Verbandsliga-Mitte-Hessen-Relegation: Germania Schwanheim gegen den VfB Wetter gefordert

Viele Szenarien sind am kommenden Mittwoch bei den Relegationsspielen in der Verbandsliga-Relegation möglich, aber auch die Hessenliga-Relegation könnte einen entscheidenden Einfluss auf den Ausgang dieser Serie nehmen. Germania Schwanheim musste im ersten Auftritt ein Wechselbad der Gefühle durchleben und verlor am Ende nach zwischenzeitlicher 3:2-Führung noch in der Schlussminute mit 4:3. Mit einem Sieg hätte man den Aufstieg schon perfekt machen können, bei einem Remis wäre die Tür schon weit geöffnet gewesen.

Am Mittwoch wird die Begegnung gegen den VfB Wetter Aufschluss über die nahe Zukunft und die Ligazugehörigkeit des Vereins geben. Bei einem Sieg wäre man automatisch qualifiziert, bei einem anderen Ergebnis muss man den Ausgang der Hessenliga-Relegation abwarten, denn steigt der FC Eddersheim auf, sind alle drei Teilnehmer für die nächste Verbandsliga-Saison qualifiziert.Voraussetzung dafür ist aber auch noch, dass sich der RSV Würges rechtzeitig zurückzieht, das heißt beim Verband abmeldet, um zumindest zwei Aufsteiger aus der Relegation zu garantieren.

Auf diese Rechenspiele wird aber Trainer Andreas Schreier nicht setzen, sondern seine Mannschaft auf die Partie gegen Wetter einstellen. Außerdem ist ein Aufstieg doppelt schöner, wenn man ihn aus eigenen Kräften erreichen könnte und nicht auf fremde Hilfe angewiesen ist. Mit einem Sieg mit zwei Toren Unterschied ist die Germania sicher erster dieser umkämpften Relegationsgruppe.

Schreibe einen Kommentar