Verbandsliga Mitte, Hessen: Erste Niederlage des Spitzenreiter – TSV Steinbach verliert bei Viktoria Kelsterbach

Am Samstag musste der TSV Steinbach nach Kelsterbach zum Dritten der Verbandsliga-Mitte reisen. Die Viktoria war bis in die Haarspitzen motiviert und konnte dem Liga-Primus mit 3:1 die ersten Niederlage im zehnten Spiel der Saison beibringen.
„Heute hat die eindeutig bessere Mannschaft gewonnen“ musste TSV-Verteidiger Sven Waldschmidt eingesetehen. „Wie schon so oft sind wir früh in Rückstand geraten. Nicht jede Woche ist man in der Lage ein Spiel zu drehen. Vor allem nicht, wenn man einem spielstarken Gegner gegenübersteht, wie er Kelsterbach heute war.“

Kelsterbach begann die Partie sehr agil und konnte bereits in der zweiten Minute die Führung erzielen. Jonas Scheitza traf mit einem satten Drehschuss. Die Viktoria legte auch weiter nach und konnte mit Ihrem starken Außen Dominic Machado und den zentralen Michael May und dem Torschützen immer wieder gefährlich bis in den Strafraum des TSV eindringen. Drei knappe Abseitsentscheidungen verhinderten weitere Tore der Heim-Elf. Steinbach tat sich sehr schwer, konnte gegen den aggressiven Stil der Frankfurter zuerst nicht so Recht zwischen Defensive und Offensive umschalten. Vereinzelte Aktion brachten zumindest leichte Torgefahr. Nach einem Diagonal-Ball, stand Daniel Waldrich frei vor Schlussmann Groß. Leider verzog der Rechtsaußen. In der 30. Minuten war aber Sebastian Schneider zur Stelle. Mit einem Schuss in das linke obere Eck erzielte er das 1:1. Kelsterbach war aber nur kurze Zeit beeindruckt. Noch vor der Halbzeit brachte erneut Scheitza den Dritten wieder in Führung.

Nach der Pause bemühte sich der Tabellenführer sehr, aber man wurde zum 1:3 ausgekontert. In der 51. Minute traf Julien Antinac. Die Cestonaro-Truppe konnte in der Folge mehr Spielanteile erlangen. Aber gute Chancen von Kapitän Pierre Bellinghausen und dem eingewechselten Johannes Burk wurden vom Heim-Keeper entschärft, oder strichen knapp vorbei. Eine Unsportlichkeit des letzten Mannes David Döring, er trat Pierre Bellinghausen bei einem Ball in 3 Metern Höhe in den Unterleib, wurde nicht mit Rot geahndet. Der Unparteiische stellte aber Masih Saighani nach einem Kopfball-Duell mit Gelb/Rot vom Feld. Kelsterbach blieb bei Kontern gefährlich, Steinbach hatte mehr vom Spiel. Den Anschluß konnte der Primus aber nicht mehr herstellen.

„Nach dem heutigen Spiel müsste jetzt auch der Letzte gemerkt haben, dass diese Saison alles andere als ein Selbstläufer wird!“ ist sich Waldschmidt sicher. „Trotzdem müssen wir dieses Spiel jetzt abhaken und uns ab sofort auf die schwere Aufgabe am Samstag gegen den Türkischen SV Wiesbaden fokussieren.“

Am Ende stand ein 3:1 Heimsieg der Frankfurter, die dies wie die Meisterschaft feierten. In der Tabelle liegt die Mannschaft von Trainer Peter Cestonaro aber weiterhin sechs Punkt vor der Viktoria. Der jetzige Dritte FSV Braunfels zieht erst am Dienstag bei Eintracht Wetzlar nach.

Viktoria Kelsterbach – TSV Steinbach 3:1 (2:1)
Tore: 1:0 (2.) Scheitza, 1:1 (30.) S.Schneider, 2:1 (41.) Scheitza, 3:1 (51.) Antinac
TSV: Vogl – Tomas, Acker (87. Sevim), Waldschmidt, P.Wadolowski (58. Schmidt) – Maser (46. Burk), Saighani – Tahiri, Bellinghausen, Waldrich – S.Schneider
Zuschauer: ca. 150 – Gelb/Rot Saighani (85.)

Schreibe einen Kommentar