Verbandsliga Mitte, Hessen: Die Lage

Aus dem Dreikampf um den Titel ist in den letzten Spielen des Jahres ein Zweikampf geworden. Alles deutet auf ein Kopf-anKopf-Rennen zwischen dem FC Ederbergland (20 Spiele, 46 Punkte) und dem SV Wiesbaden (19 Spiele, 45 Punkte) hin. Dahinter lauert Viktoria Kelsterbach mit 39 Punkten (19 Spiele), doch zuletzt schwächelte die Mannschaft von Trainer Ralf Horst und fiel etwas zurück.

In Schlagweite befinden sich auch noch der VfB Gießen und die SG Oberliederbach. Dahinter folgt das gesicherte Mittelfeld mit dem Türkischen SV Wiesbaden, auch die starken Aufsteiger TuS Dietkirchen und TSV Steinbach tummeln sich hier in sicherem Fahrwasser.

Dahinter kommen mit dem FV Breidenbach, dem FV Biebrich und Eintracht Wetzlar drei Teams, die sicher höher eingeschätzt waren, mit dem Abstiegskampf dennoch nichts mehr zu tun haben dürften.

Ab Rang 13 geht es nur noch um den Klassenerhalt. Aufsteiger Schwanheim steht mit 22 Punkten auf diesem Platz, einen Zähler dahinter rangiert Nachbar VfB Unterliederbach knapp über dem Strich. Die Abstiegsplätze führte aktuell der SC Waldgirmes II an. Das wird interessant, wenn Unterliederbach am ersten Tag nach der Winterpause zum SCW II muss. Der Abstand beträgt nur 2 Punkte! Abgeschlagen steht inzwischen ein Trio am Tabellenende. Eintracht Lollar (12 Punkte), der VfB Wetter (11 Punkte) und die Fvgg. Kastel (10 Punkte) müssen sich wohl intensiv mit dem Thema Gruppenliga befassen – es sei denn im Winter wird noch einmal richtig investiert und eine Aufholjagd gestartet.

Die Rollen in der Verbandsliga Mitte scheinen momentan klar verteilt zu sein! Abwarten wie es nach der Winterpause weitergeht…

Schreibe einen Kommentar