Verbandsliga Mitte: Heimniederlage für Viktoria Kelsterbach gegen den VfB Gießen

Herren I: Viktoria Kelsterbach – VFB Gießen 0:2 (0:0)

Am letzten Spieltag einer aus Viktoria-Sicht grandiosen Verbandsliga-Saison empfingen die Horst-Schützlinge den Hessenpokal-Finalisten VFB Gießen zur Generalprobe für die Aufsstiegsspiele zur Hessenliga und verloren am Ende unglücklich mit 0:2 (0:0).
Nach ausgeglichenem Beginn dominierte der Gastgeber das Geschehen über das komplette Spiel und erspielte sich viele gute Torchancen, konnte diese jedoch nicht nutzen. Stattdessen erzielte der VFB mit der ersten eigenen guten Gelegenheit den Führungstreffer durch Bathomene (72.). Die Gäste erwiesen sich als effizienter und konterten sechs Minuten später erfolgreich. Barthomenes Hereingabe vollendete Timo Gürtler vor dem einschussbereiten Dechert zum 0:2 ins eigene Tor.
Erstmals in dieser Saison spielte die Viktoria im heimischen Sportpark auf dem Rasenplatz zwei und setzte die ersten Akzente. Marc Eichfelder prüfte VFB-Schlussmann Olujic nach wenigen Sekunden, welche der Torwart problemlos meisterte. Nach elf Minuten verpasste auch der wiedergenesene Jonas Scheitza die Führung. Doch die bis dahin größte Möglichkeit hatte Eichfelder nach wunderbarem Zuspiel von Kapitän Manuel May. Der Spielgestalter der Viktoria erkannte die Lücke im Gießener-Defensivverbund, Eichfelder startete im richtigen Moment und lief allein auf Olujic zu. Doch erneut behielt der Torwart die Oberhand (13.).

Innerhalb von sieben Minuten erspielten sich die Untermainer gleich vier gute Möglichkeiten. Zunächst scheiterte Scheitza nach einer May-Ecke per Kopf am stark reagierenden Olujic (22.). Dann legte der Kelsterbacher Stürmer nach Zuspiel von May für Dominic Machado auf, dessen Torschuss konnte der beste Spieler auf dem Feld, Torwart Olujic, entschärfen (24.). Nur eine Minute später verlängerte Machado einen Freistoß von May mit dem Kopf zu Scheitza, doch auch dieses Mal hatte der Kelsterbacher das Glück nicht auf seiner Seite und traf nur die Latte. Mit der nächsten Chance hätte der Vizemeister eigentlich spätestens in Führung gehen müssen. Nach 29 Minuten setzte Betim Mezini seinen Mannschaftskameraden Christopher Krause mit einem schönen Pass in Szene. In dessen Querpass rutschte Scheitza herein und setzte das Leder übers Tor. Auch die letzte Kelsterbacher Möglichkeit im ersten Durchgang fand den Weg nicht ins Tor, denn Machados Schuss aus der Drehung flog übers Tor (42.), sodass es mit einem 0:0 in die Kabinen ging.
Nach dem Seitenwechsel zeichnete sich ein unverändertes Bild. Weiterhin legte die Viktoria den Vorwärtsgang ein. Dennoch hatten die Gäste die erste Gelegenheit des zweiten Durchgangs. Bathomene brachte den Ball von der rechten Seite herein und Dechert scheiterte aus zwölf Metern an Groß (46.). Danach übernahm jedoch wieder die Viktoria die Initiative. Ein Freistoß von May klatschte gegen die Latte (51.). Nur eine Minute später konnte Olujic einen Schuss von der Strafraumgrenze von May nicht festhalten und Machado verpasste den Abpraller nur knapp.

Auch nach einer knappen Stunde fiel der mehr als überfällige Führungstreffer nicht. Jonas Scheitza, welcher trotz seiner vergebenen Möglichkeiten ein Mal mehr ein gutes Spiel zeigte, tankte sich an der Grundlinie durch und passte in den Fünfmeterraum, wo Marc Eichfelder denkbar knapp verpasste (58.). Vier Minuten später spielten Eichfelder und Scheitza einen schönen Doppelpass und der agile Flügelspieler scheiterte zunächst an Torwart Olujic, den Einschlag im Nachschuss verhinderte Gießens Chabou per Kopf vor der Torlinie.
Die Mannschaft von Trainer Ralf Horst ließ jedoch nicht nach und spielte weiter nach vorne. Auch in der nächsten Offensivaktion der spielstarken Hausherren rettete Olujic für sein Team. In dem er einen weiteren Freistoß von Manuel May noch um den Pfosten lenkte.

Während die Viktoria Chance um Chance liegen ließ, hatte der VFB nach langer Zeit mal wieder eine Möglichkeit und erzielte prompt den glücklichen Führungstreffer. Nach einem langen Ball wurde Bathomene freigespielt und jener überlupfte Dominique Groß im Kelsterbacher Tor (72.). Doch auch nach dem Rückstand drückten die Hausherren weiter. Nach schönem Doppelpass mit Machado, schoss Mezini aus wenigen Metern knapp über Tor (76.).
Schließlich konterte Gießen und legte das zweite Tor nach. Timo Gürtler traf vor dem einschussbereiten Dechert aus kurzer Distanz zum 0:2 (78.) ins eigene Netz. Danach ergab sich die Viktoria ihrem Schicksal und musste sich erst zum zweiten Mal in dieser Spielzeit vor heimischem Publikum geschlagen geben, sichert sich dennoch den Titel der besten Rückrundenmannschaft.
Glückwunsch von dieser Stelle aus an Robert Brück zu seinem 150. Verbandsliga-Einsatz für die Viktoria und an Manuel May zu dessen 27. Geburtstag.

Nach Spielende zeigte sich Trainer Horst nicht unzufrieden und hoffte darauf, dass sich seine Mannschaft die Tore für das erste Aufstiegsspiel am kommenden Donnerstag (4. Juni, 16 Uhr) gegen den Hünfelder SV aufgehoben hat.
Zum Einsatz kamen: Dominique Groß – Marcel Tschakert, Timo Gürtler, Tobias Fischer, Robert Brück – Manuel May, Betim Mezini – Christopher Krause, Dominic Machado (84. Jonas Lölkes), Marc Eichfelder (74. Jan-Sebastian Uth) – Jonas Scheitza (74. Philipp Langelotz)
Tore:
0:1 Michael Ray Bathomene (72.)
0:2 Timo Gürtler (Eigentor, 78.)
gelbe Karten: Olujic, Rasiejewski (Gießen)
Schiedsrichter: Patrick Hartmann (Dreieich)
Assistenten: Christian Frühwein, Simon Kowalski

Schreibe einen Kommentar