Verbandsliga Mitte: Effektiver TSV Steinbach siegt trotz Verletztenmisere

Der Tabellenführer der Verbandsliga-Mitte gewann am Sonntag beim Tabellen-Sechsten in Oberliederbach mit 4:0. Schon im Hinspiel waren die Gäste aus dem Taunus über weite Strecke ebenbürtig, am Ende setzte sich aber die Cestonaro-Truppe mit 5:3 durch. Auch im Rückspiel zeigten die Hausherren, dass Sie zu Recht im vorderen Drittel der Liga standen. Aber es waren vor allem Daniel Waldrich und Dennis Schmidt, die die Akzente in der Offensive setzten und für drei der vier TSV-Treffer verantworlich waren.

Von Beginn an setzte der TSV Steinbach die Hausherren unter Druck. Ohne Sebastian Schneider, Bakary Sinaba, Pierre Bellinghausen und nach dem Warm-machen auch Patrick Diehl angetreten, fehlten dem Liga-Primus 44 Ihrer 89 erzielten Tore. Dafür überzeugte in Oberliederbach Dennis Schmidt mit großem Laufpensum und absoluter Effizienz auf der Mittelstürmer-Position. Daniel Waldrich brach nach sieben Minuten über die rechte Seite durch und bediente Schmidt halbhoch. Die Nr. 19 der Gäste verwertete per Flugkopf ins kurze Eck zum 1:0. Oberliederbach zeigte sich aber nicht geschockt und hatte zwei sehr gute Torchancen. Eine landete am Pfosten, die andere doch recht deutlich neben dem Sebastian Vogl-Tor. Trotz starkem bemühens der SGO, traf wiederum der TSV Steinbach. Erneut schnappte sich Waldrich den Ball und umdribbelte gleich drei Verteidiger. Seine flache Flanke schob abermals Dennis Schmidt über den Innenpfosten ins Tor. Keeper Ronny Zimmer war chancenlos. Die Mannschaft von Trainer Mario Jung kombinierte weiter flüssig und kam zu Abschlüßen, die aber meistens deutlich über das Steinbacher Tor gingen. Für den Tabellenführer brachten in dieser Phase vor allem Standardsituationen Gefahr. Marco Maser zirkelte eine erste Ecke auf Masih Saighani, der per Fallrückzieher über das Tor zielte. Nur wenige Minuten später, sollte die selbe Kombination zum Erfolg führen. Der Oberliederbacher Schlußmann hatte einen 18 Meter Volley von Hüsni Tahiri sensationell aus dem Kreuzeck gefischt. Unter der nachfolgenden Ecke tauchte er aber hindurch. Saighani nutzte den freien Ball zum 3:0 nach 42 Minuten. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel zeigten die Hausherren noch einmal den Willen, sich nicht so geschlagen geben zu wollen. Aber die Chancen-Verwertung passte einfach nicht. Man hatte das Gefühl, dass auch nach drei Stunden kein SG-Treffer fallen würde, auch wenn beste Chancen mit sehenswertem Kombinations-Fussball heraus gespielt wurden. Steinbach konterte im zweiten Abschnitt öfters, ohne aber den letzten Pass an den Mann bringen zu können. Eine Ecke von Marco Maser brachte dann beinahe das 4:0, doch Sven Waldschmidts Schuß konnte von einem Verteidiger auf der Linie geklärt werden. In der 87. Minute war es dann aber soweit. Nachdem mit Dennis Schmidt und Johannes Burk, der Stürmer und sein Nachfolger in der Spitze vom Platz gegangen waren, bot sich für Daniel Waldrich und Hüsni Tahiri immer mehr Raum. Waldrich stand dann auch frei vor Keeper Zimmer und schob zum 4:0 ein. Nur wenige Aktionen später, standen beide Steinbacher Akteure komplett frei vor dem Heim-Tor. Hüsni Tahiri konnte die Großchance aber nicht nutzen. So blieb es beim 4:0 des Spitzenreiters gegen die SG Oberliederbach.

Am Samstag trifft der TSV Steinbach im SIBRE-Sportpark auf den FV Breidenbach. Ein Derby, dass es in dieser Saison bereits zwei Mal gegeben hat. Beide Male gewann der TSV Steinbach. Einem 4:2 im Hessenpokal, folgte ein 4:1 in Breidenbach. Anstoß der brisanten Begegnung ist um 16 Uhr.

SG Oberliederbach – TSV Steinbach 0:4 (0:3)
TSV: Vogl – Tomas (69. Proske), Waldschmidt, Acker, P.Wadolowski – Maser, Saighani – Tahiri, Burk (82. D.Wadolowski), Waldrich – Schmidt (73. Sevim)

Torfolge: 0:1 (7.) Schmidt, 0:2 (20.) Schmidt, 0:3 (42.) Saighani, 0:4 (87.) Waldrich

SR: Patrick Beck – Zuschauer: ca. 120

Schreibe einen Kommentar