Verbandsliga Mitte: Auch der FV Breidenbach kann den TSV Steinbach nicht aufhalten!

Am Mittwoch sahen ca. 350 Zuschauer ein typisches Derby auf dem Kunstrasen in Breidenbach. Tabellenführer TSV Steinbach diktierte das Spielgeschehen  und gewann am Ende verdient mit 4:1 gegen den FV Breidenbach.

Die Heimelf, bei der Felix Baum im Drei-Mann-Sturm spielte, hatte die erste Torchance. Aber eben jener Baum verpasste nach einer Ecke die frühe Führung. Ansonsten stand die Sichmann-Elf tief und versuchte die schnelle Sturmreihe in Szene zu setzen. Die langen Bälle fanden aber nahezu nie Ihren Abnehmer auf dem nassen Geläuf. Der TSV Steinbach spielte überlegen, ohne sonderlich zu glänzen. Oft war im entscheidenden Moment ein gegnerisches Spieler im Weg, oder der Ball einen Tick zu lang. In Minute 30 passte aber alles, als Hüsni Tahiri in die Mitte zog und aus 25 Metern maß nahm. Steffen Schmitt war noch unglücklich mit dem Fuß am Ball, sodaß Reserve-Keeper Philipp Kraussmann machtlos am 0:1 war. Zehn Minuten später war Kraussmann aber maßgeblich am 0:2 beteiligt. Marco Maser hatte aus ebenfalls ca. 25 Metern abgezogen. Der Freistoß rutschte über die nassen Halme und landete durch die Beine des FV-Schlußmann hindurch im Netz.  Zwei Großchancen von Sebastian Schneider und Pierre Bellinghausen parierte der Torsteher aber ausgezeichnet. Aber an diesem Abend wandelte er weiterhin zwischen Verbands- und Kreisliga. Einen Befreiungsschlag von TSV-Keeper Sebastian Vogl unterschätzte er vollkommen. Der aufsetzende Ball sprang deutlich über den Breidenbacher-Torhüter, der Ihn aber doch noch knapp vor der Torlinie abwehren konnte.

In der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel am Bild des ersten Abschnitts. Nach 54 Minuten war die Begegnung dann schon entschieden. Kraussmann musste einen Ball abprallen lassen und Pierre Bellinghausen behielt die Nerven, spielte den Schlußmann aus und traf zum 0:3. Kurze Zeit später gab es einen Handelfmeter für Steinbach. Masih Saighani trat an, aber Kraussmann parierte stark! 13 MInuten vor Schluß hatte dann Felix Baum seinen Auftritt. Er traf zum 1:3 nach Kneifel Vorarbeit. Nur ein paar Minuten später musste Marco Maser mit der Ampelkarte vom Feld. Breidenbach konnte die Überlegenheit aber nicht mehr zu einem weiteren Treffer nutzen. Daniel Waldrich und Hüsni Tahiri hatten die besten Chancen der Gäste, aber brachten den Ball nicht im Gehäuse unter. In der 87. Minute traf dann noch Joker Patrick Diehl zum 4:1 per Kopf aus 5 Metern. In der Nachspielzeit sprang noch der gefrustete Thomas Wellner dem Torschützen zum 0:1 Hüsni Tahiri an der Mittellinie von Hinten in die Beine. Der folgende Platzverweis fiel mit Gelb/Rot noch glimpflich aus.

Patrick Diehl musste nach der Partie zum Rötgen ins Krankenhaus. Er war auf dem nassen Untergrund ausgerutscht und dabei mit dem Oberkörper voraus in den Heim-Torwart gefallen. Eine Diagnose steht noch aus.

Mit diesem Sieg kann sich der TSV Steinbach sieben Punkte in der Tabelle absetzen und ohne Druck am Sonntag nach Kelsterbach zum Tabellen-Dritten reisen. Breidenbach belegt weiter einen Abstiegsplatz, könnte aber am Sonntag daheim gegen den Sechsten Eddersheim die Punkte Zehn bis Zwölf einfahren.

TSV Steinbach: Vogl – Tomas, Acker, Waldschmidt, P.Wadolowski – Maser, Saighani – Tahiri, Bellinghausen (90. Sevim), Waldrich (71. Burk) – Schneider (60. Diehl)
Tore: 0:1 (30.) Tahiri, 0:2 (40.) Maser, 0:3 (54.) Bellinghausen, 1:3 (77.) Baum, 1:4 (87.) Diehl
Gelb/Rot: Wellner (Breidenbach) – Maser (Steinbach)
SR: Patrick Haustein – Zuschauer: ca. 350

Schreibe einen Kommentar