Verbandsliga Mitte: Acht Minuten reichen dem TSV Steinbach für zehnten Sieg

Am elften Spieltag der Verbandliga-Mitte empfing der TSV Steinbach den Türkischen SV Wiesbaden. Die Gäste waren durch einen Unfall verspätet angekommen, so begann die Begegnung am Samstag mit zehn Minuten Verspätung. Um 16.20 Uhr war das Spiel dann bereits entschieden, denn der Liga-Primus traf in den ersten Minuten gleich drei Mal. Nach 90 Minuten hatte der TSV Steinbach einen 7:0 Kantersieg heraus gespielt und damit den zehnten Sieg im elften Spiel verbucht.

„Wir haben sehr gut begonnen. Da passte alles zusammen“ resümiert Trainer Peter Cestonaro die Partie. „Nach dem 3:0 haben wir es uns aber selber schwer gemacht und es bis zur 60. Minuten verpasst, die Begegnung runter zu spielen. So sind wir in einige unnötige Situationen gekommen und hätten beinah den Gegner mit einem 1:3 aufgebaut. Nach dem vierten Tor wurde das teilweise hektische Spiel dann aber auch wieder ruhiger.“
Nach der Niederlage der Vorwoche, war man in Steinbach gespannt, wie die Mannschaft darauf reagierte und selbst eingefleischte Anhänger rieben sich nach 480 Sekunden die Augen. Hüsni Tahiri traf in der dritten Minute zum 1:0 nach einem schönen Solo. Arthur Tomas legte per Kopf nach 300 Sekunden dann das 2:0 nach. Als Sebastian Schneider in der achten Minute traf, war die Begegnung bereits entschieden. Paul Wadolowski hatte bis zur 25. Minute noch zwei gute Möglichkeiten. Zuerst traf er den Pfosten (15.) und anschließend rettete der Wiesbadener Torwart gegen den Rechtsverteidiger. Die Begegnung verflachte nun und die Gäste kamen besser in die Partie, ohne aber Chancen heraus zu spielen. So ging es ohne weitere Höhepunkte in die Pause.

Die Betreuer der Gäste hatten die Wände des Sportheims zum wackeln gebracht und die lautstarken Worte zeigten 15 Minuten lang Wirkung. Die agilen Spitzen Tokay und Haliti kamen zu Gelegenheiten, die aber von Schlussmann Sebastian Vogl und seinen Vorderleuten abgewehrt werden konnten. Spielertrainer Mahir Sahin hatte in der 58. Minute nach einem tollen Solo das 1:3 auf dem Fuß, aber die beste Aktion der Gäste blieb unbelohnt. Der TSV Steinbach kam danach wieder besser in Tritt und wurde wieder zwingender vor dem Tor. Es brach die Phase von Hüsni Tahiri an, der seine Treffer zwei und drei einnetzen konnte. Nach dem 5:0 brannte bei Markus Kusch die Sicherung durch. Der Abwehrchef der Wiesbadener liess sich in der 75. Minute zu einer Tätlichkeit hinreissen und wurde vollkommen zu Recht des Feldes verwiesen. Der eingewechselte Daniel Waldrich setzte in der Schlussphase die Akzente auf dem Feld. Zuerst erlief er noch einen nachezu aussichtslosen Pass und bereitete stark das 6:0 in der 85. Minute vor. Seine Flanke konnte Sebastian Schneider mit seinem zweiten Treffer verwerten. Joker Waldrich belohnte sich in der 90. Minute noch selbst. Er wurde von Fatih Bilir im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter schob er zum 7:0 ein.
Am Donnerstag spielt der TSV Steinbach bereits erneut. Gegner am Tag der deutschen Einheit ist auswärts die SC Teutonia Watzenborn-Steinberg.

TSV Steinbach – Türkischer SV Wiesbaden 7:0 (3:0)
Tore: 1:0 (3.) Tahiri, 2:0 (5.) Tomas, 3:0 (8.) Schneider, 4:0 (68.) Tahiri, 5:0 (72.) Tahiri, 6:0 (85.) Schneider, 7:0 (90.) Waldrich FE
TSV: Vogl – Proske, Acker, Waldschmidt, P.Wadolowski – Maser, Burk (54. Waldrich) – Tahiri, Bellinghausen (62. Sevim), Tomas (75. Schmidt) – S.Schneider
SR: Markus Halbrucker – Zuschauer: 250 – Rot: Markus Kusch (Wiesbaden)

Schreibe einen Kommentar