Interview: Nazir Saridogen (zuletzt Trainer des Türkischen SV Wiesbaden)

Der Mittelkreis unterhielt sich mit Nazir Saridogan, der in der vergangenen Saison noch den Türkischen Sv Wiesbaden trainierte.

Mittelkreis: Deine letzte Trainer-Station war der Türkische SV Wiesbaden. Was war der Grund für die Trennung und von wem ging diese aus?

Nazir Saridogan: Es war eine sehr abwechslungsreiche Zeit, wo wir mit einer neu zusammengestellten jungen Mannschaft viele Dinge richtig gemacht haben. Einen Grund für die Trennung kann man nicht leicht mit einer kurzen Erklärung beschreiben. Der Verein und ich haben gemerkt, dass wir verschiedene Sichtweisen zu einigen Dingen hatten, und sind zum gemeinsamen Entschluss gekommen, dass die Wege sich trennen sollten.

Mittelkreis: Wo hast Du vorher gearbeitet?

Nazir Saridogan: Ich habe zuvor 3 Jahre beim SV Wehen Wiesbaden gearbeitet. Hier habe ich mehrere Funktionen verfolgt. Ich war Co-Trainer und Team-Manager der Regionalliga Mannschaft, Vertreter von Bernhard Raab in der NLZ und Koordinator für die Bereiche U16, U17, U19 und U23.

Mittelkreis: Was macht Nazir Saridogan momentan?

Nazir Saridogan: Ich habe mich Selbständig gemacht und bin Finanzierungsberater bei BauFi-Direkt in Wiesbaden und Immobilienbereich tätig.  Ich habe jetzt zum ersten Mal in meinem Leben für die Wochenenden kaum Verpflichtungen und genieße diese Zeit mit meiner Familie.

Mittelkreis: Bist Du bereit für eine neue Aufgabe?

Nazir Saridogan: Da ich wie erwähnt mein ganzes Leben mit Fußball zu tun hatte und 14 Jahre mich Berufssportler nennen durfte, vermisst man viele Dinge. Es kribbelt wieder und die Lust ist auch vorhanden. Ich habe auch einige Anfragen erhalten als Trainer oder Spieler-Trainer, aber es war noch nicht das richtige dabei. Ich bin sowieso der Meinung, dass die Position des Spieler-Trainers nicht existiert. Ich finde, wenn man auf dem Platz steht, muss man komplett ein Spieler sein um Leistung zu bringen, ein gleichzeitiger Trainerjob würde viele Verhaltensmechanismen der Mannschaft und des Trainers negativ beeinflussen. Zudem wird keine objektive Spielanalyse stattfinden.

Mittelkreis: Welche Klasse sollte ein möglicher neuer Club mindestens spielen?

Nazir Saridogan: Der Verein sollte Ziele verfolgen und versuchen mittelfristig bis langfristig denken. Das bedeutet gleichzeitig, dass man mit einer guten Mischung aus jungen (am besten eigene Jugend) und erfahrenen Spielern arbeitet. Die Arbeit mit jungen Spielern liegt mir hier besonders am Herzen und aus meiner SV Wehen Zeit durfte ich hier wichtige Erfahrungen sammeln. Also die Frage der Ligazugehörigkeit ist eher zweitrangig.

Schreibe einen Kommentar