Interview: Daniel Koch (SG Oberliederbach, Verbandsliga Mitte, Hessen)

Er war der Mann des Tages beim 5:2 bei Teutonia Watzenborn-Steinberg. Der Mittelkreis unterhielt sich mit Daniel Koch von der SG Oberliederbach aus der Verbandsliga Mitt vor dem Duell mit dem FV Biebrich.

Mittelkreis: 5:2 zuletzt in Watzenborn. Ein verdienter Sieg?

Koch: Ein verdienter Sieg auf jeden Fall. Wir sind schnell mit 2:0 in Führung gegangen und hatten eigentlich das Spiel im Griff. Leider, wie es bei uns derweil ist, kriegen wir Gegentore aus dem Nichts. Dieses Mal will der Gegner flanken und der Ball landet aus 30 Metern irgendwie im langen Eck, unfassbar! Unsere spielerische Überlegenheit spiegelte sich schließlich doch im Ergebnis wider.

Mittelkreis: Wie fühlt man sich nach drei Toren als Matchwinner?

Koch: Wurde mal wieder Zeit, dass ich getroffen habe, sonst eilt mein Sutrmpartner Denny Piazza ja davon.
Spaß bei Seite, klar freut man sich über die drei Tore und tankt Selbstvertrauen. Viel wichtiger ist aber, dass wir endlich wieder einen Sieg einfahren konnten und das vor den zwei schweren Spielen gegen SV Wiesbaden und Ederbergland.

Mittelkreis: Der Start verlief nicht optimal. Ist der Knoten jetzt geplatzt?

Koch: Ja das stimmt. Von den Punkten her lief der Start bisher nicht optimal. Wer jedoch bei unseren Spielen war, hat gesehen, dass wir keinesfalls schlechte Spiele abgeliefert haben und mit jeder Mannschaft mithalten konnten oder meist besser waren.
Wenn wir individuelle Fehler abstellen und konzentriert in die Spiele gehen, können wir jede Mannschaft schlagen. Das Potenzial ist da. Ob der Knoten geplatzt ist, werden wir am Sonntag gegen Wiesbaden sehen.

Mittelkreis: Wie kam es eigentlich zu Deinem Wechsel nach Oberliederbach?

Koch: Über meine Wechselgründe möchte ich eigentlich keine Worte verlieren, aber in Unterliederbach lief alles nicht mehr „rund“! Das sah anscheinend nicht nur ich so, sonst wären mehr als 2 Spieler aus der letzten Saison geblieben.
Der Kontakt zur SGO kam durch einen Freund. Danach habe ich mich ein, zwei Mal mit Tobias Merz und dem Trainer getroffen und die Entscheidung war gefallen. Ich fühle mich hier bestens aufgehoben.

Mittelkreis: Was ist für die SGO in dieser Saison möglich?

Koch: Wir müssen jetzt erstmal die zwei schweren Spiele hinter uns bringen, danach werden wir sehen wo der Weg hinführt. Potenzial hat die Mannschaft auf jeden Fall! Ich gehe davon aus, dass wir am Ende unter den ersten 5 Plätzen landen werden.

Mittelkreis: Am Sonntag kommt der SV Wiesbaden. Gelingt euch dann der erste Heimsieg und wie lautet Dein Tipp?

Koch: Wie schon mehrfach gesagt, der SV Wiesbaden ist klarer Titelfavorit und es wird für uns ein schweres Spiel. Einen Punkt müssen wir um jeden Preis mindestens mitnehmen! Wiesbaden ist gegen Biebrich auch nicht über ein 0:0 hinausgekommen, wo wir ohne rote Karte auf jeden Fall 3 Punkte geholt hätten. Außerdem sind wir den Fans und der gesamten Heimkulisse etwas schuldig!
Mein Tipp: 2:1-Sieg für die SGO!

Schreibe einen Kommentar