Gruppenliga-Wiesbaden-Relegation: Der SV Frauenstein unterliegt TuS Löhnberg mit 4:5

Viele der anwesenden Zuschauer rieben sich mehrmals die Augen, was hier vor ihnen gerade abläuft. Im zweiten Relegationsspiel zwischen dem SV Frauenstein und der TuS Löhnberg fielen unfassbare neun Tore und man war Zeuge eines wahren Spektakels. Der SV Frauenstein hatte sich trotz dem spät eingefangenen Ausgleich gegen den FC Bierstadt mit dem dortigen Punktgewinn eine gute Ausgangsposition für das Heimspiel geschaffen. Für Löhnberg war es der erste Auftritt in der Hauptrelegation, denn man hatte zuvor in der Vorqualifikation die SGN Diedenbergen mit 5:0 ausgeschaltet und damit den Einzug in die finale Dreier-Runde perfekt gemacht.

In Frauenstein versteckten sich die Gäste nicht und agierten sehr offensiv. In Patrick Kolodziejczyk hatte man an diesem Abend den Mann des Spiels und zugleich den Matchwinner in seinen Reihen, denn er allein traf viermal und schoss bereits zur Pause einen 3:1-Vorsprung heraus. Kapitän Tim Mernberger vom SV Frauenstein traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Die Gastgeber waren vor allem in der Defensive sehr anfällig und bekamen den Gäste-Torjäger einfach nicht in den Griff.

Mit dem 3:1-Rückstand hatte man in der zweiten Halbzeit keine andere Wahl, wie alles auf eine Karte zu setzen und die Aufholjagd zu starten. Spielertrainer Ingo Vermeer schaffte mit dem schnellen 2:3-Anschlusstreffer kurzzeitig wieder Hoffnung. Die Gäste jedoch ließen sich nicht schocken und stellten den Zwei-Tore-Abstand durch Maurice Zochert wieder her. Von der 73. Minute bis zur 76. Minute überschlugen sich die Ereignisse, denn in diesem Zeitraum fielen drei Treffer und das Spiel war nicht mehr in Worte zu fassen. Erst erzielte Maximilian Gossner den 3:4 Anschlusstreffer, ehe im Gegenzug erneut Kolodziejczyk erfolreich war. Wieder nur einige Sekunden später war der eingewechselte Sascha Theis zur Stelle und traf zum 4:5. In dem verrückten Spiel hatten beide Mannschaften in den letzten Minuten noch weitere Gelegenheiten Treffer zu erzielen, doch nach dem Spielverlauf etwas überraschend waren die Tore der beiden Teams wie vernagelt.

Mit dem 5:4-Auswärtssieg schafft TuS Löhnberg damit vorzeitig den Aufstieg und geht zur neuen Saison in der Gruppenliga Wiesbaden an den Start. Der SV Frauenstein steht nach diesem Schock am Abgrund, denn gerade in den Heimspielen sammelte man in der Liga fleißig Punkte und sah dies als Ass im Ärmel in der Relegation. Die endgültige Entscheidung zwischen den beiden Wiesbadener Vertretern vom SV Frauestein und dem FC Bierstadt wird nach der Partie am kommenden Wochenende zwischen TuS Löhnberg und dem FC Bierstadt fallen.

Schreibe einen Kommentar