Kreisoberliga MTK: Topspiel in Hornau, Okriftel auf der Suche nach der Form

Am Sonntag steht der 3. Spieltag der Kreisoberliga an und es wird nicht nur auf Grund der hoch vorhergesagten Temperaturen heiß hergehen.

In Hornau steigt um 15 Uhr das Topspiel zwischen der Tus Hornau und derDJK Flörsheim. Beide Mannschaften sind noch ungeschlagen und zeigen sich in einer guten Form. Durch 2 Siege zum Auftakt ist das Selbstvertrauen in Flörsheim groß. Ein Fingerzeig auf die derzeitige Stärke ist wohl das 4:0 vom letzten Wochenende gegen den FC Marxheim, der am ersten Spieltag auswärts noch den 1.FC Eschborn schlug. Generell ist die Mannschaft kaum zu schlagen seit dem Dirk Brendel das Amt vergangenen November übernahm. Zum Ende der vergangenen Hinrunde belegte die DJK Platz 14. In der Rückrundentabelle lag man auf Platz 2 und verlor nur noch 4 Spiele. Kann die Tus Hornau genug in die Waagschale werfen um das Spiel für sich zu entscheiden oder gelingt DJK Flörsheim der perfekte Start?

Die erste Mannschaft von Germania Okriftel konnte wie die zweite Mannschaft in der Kreisliga C noch keinen Punkt für sich verbuchen. Noch ist es früh in der Saison um eine Richtung erkennen zu können doch falls Okriftel nach 3 Spielen immernoch ohne Punkt dastehen sollte, wird sich Trainer Turgut Danismaz was einfallen lassen müssen um den negativen Trend so schnell wie möglich zu stoppen. Am Sonntag um 15 Uhr gastieren die Okriftler in Diedenbergen, wo die SGN mit Wut im Bauch von der bitteren Niederlage letzten Sonntag gegen den FC Schwalbach wieder einen Sieg erzwingen will. Laut Trainer Edwin Partenheimer will die SGN „nachlegen und auf jeden Fall gewinnen“. Bei den Temperaturen sei „die Kraft und die Kondition sehr wichtig. Beides hat meine Mannschaft und von daher wollen wir uns durchsetzen.“ Partenheimer erwartet einen Gegner, der „sehr unangenehm ist und provokativ spielt“, doch seine Mannschaft sei „bestens darauf eingesellt“.  Am Sonntag wird Partenheimer auf jeden Fall auf Andy Wolf (Bänderiss) und Daniel Reuter (Kreuzbandriss) verzichten müssen. Ein großes Fragezeichen steht noch hinter Patrick Wandschura der krankheitsbedingt die Woche passen musste.

Schreibe einen Kommentar