Interview: David Döring (SG Bad Soden, Kreisoberliga MTK/ab Sommer SG Hoechst, Gruppenliga Wiesbaden)

David Döring verlässt die SG Bad Soden aus der Kreisoberliga Main-Taunus und geht zur SG Hoechst in die Gruppenliga Wiesbaden. Der Mittelkreis unterhielt sich mit dem Innenverteidiger.

Mittelkreis: Ziehe ein kurzes Fazit der vergangenen Saison bei der SG Bad Soden?

Döring: Insgesamt durchlebte die Mannschaft, besonders in der Hinrunde, eine sehr schwierige Phase. Aufgrund von diversen Verletzungen, Praktika sowie Auslandsaufenthalten wie bei Eugen und mir fehlten teilweise bis zu 8 Stammspieler, wodurch uns eine bessere Platzierung verwehrt blieb.

Mittelkreis: Du wechselst gemeinsam mit Eugen Strauch und Oliver Leinberger zur SG Hoechst in die Gruppenliga. Wie kam es zu dem Wechsel?

Döring: Nachdem unser alter Weggefährte Branko Maric die erste Verbindung nach Höchst hergestellt hatte, führten wir gute Gespräche mit den Verantwortlichen, die uns schlussendlich von der SG Hoechst und ihren Ambitionen überzeugen konnten.

Mittelkreis: Gibt es Euch eigentlich nur im Dreierpack?

Döring: So ist es. Aber ausschließen sollte man nichts. Dafür ist das Geschäft zu schnelllebig.

Mittelkreis: Was gab den Ausschlag zum Wechsel?

Döring: Der Abschied aus Soden stand schon längere Zeit im Raum, da wir uns sportlich weiterentwickeln wollten.
Des weiteren kam es in letzter Zeit vermehrt zu Unstimmigkeiten mit dem Vorstand, sodass unser Abschied leider etwas unwürdig und unsauber über die Bühne ging.
Die SG Hoechst ist ein Verein mit langer Tradition und befindet sich wieder auf dem Vormarsch. Daran wollen wir teilhaben.

Mittelkreis: Was sind Deine Ziele bei der SG Hoechst?

Döring: Aus persönlicher Sicht muss es zuerst mein (unser) Ziel sein, sich sowohl in der neuen Mannschaft als auch in der neuen Liga zu behaupten und seinen Platz zu finden.
Allgemein sollte man versuchen das Vorjahresergebnis zu wiederholen, oder wenn möglich sogar noch zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar