Kreisoberliga Frankfurt: Spvgg. Fechenheim gegen Makkabi Frankfurt; Ein Duell auf Augenhöhe

Durch ihre zahlreichen, namhaften Neuzugänge war die Spvgg. Fechenheim schon während der Saisonvorbereitung in aller Munde. Makkabi Frankfurt, die Mannschaft von Trainer Kamil Yilmaz, überzeugte ebenfalls, durch gute Testspielergebnisse. Am ersten Spieltag kam es nun zum Duell der beiden potentiellen Spitzenteams. Mit 2:2endete die schwungvolle Partie nach 90 Minuten. Bereits in der 2. Minute vollstreckte Mustafa Yilmaz, der Bruder von Trainer Kamil Yilmaz für die Gäste vom Punkt aus. Der Foulelfmeter in der Anfangsphase spielte Makkabi Frankfurt in die Karten und brachte die Hausherren ein wenig aus der Fassung.

Bis zum Seitenwechsel passierte nicht mehr viel vor den beiden Toren von Fechenheims Schlussmann, Sebastian Fliess und Gästeschlussmann, David Simonsohn. In der 53. Minute überwand Manuel Rodriguez, der eigene Mann, seinen Torwart David Simonsohn dann doch. Das 1:1 für die Spvgg. Fechenheim erzielte, symptomatisch für den Spielverlauf ein Makkabi-Spieler.

Dass für die Gäste tatsächlich mehr als ein Unentschieden drin gewesen wäre, zeigte die Schlussphase. In der 80. Minute markierte Cueneyt Yalcin die erneute Führung für Makkabi Frankfurt. Vier Minuten später rettete Fechenheims Spielertrainer Giovanni Guerrera seiner Mannschaft durch seinen Treffer zumindest einen Punkt zum Saisonstart. Spieler wie Dominik König (Neuzugang von Eintracht Wetzlar) traten nicht nennenswert in Erscheinung.

Schreibe einen Kommentar