Kreisliga B, Frankfurt, Gruppe 1: Der FC Gudes Ding legt los wie die Feuerwehr!

Das erste Pflichtspiel in der Vereinsgeschichte, der erste Kantersieg. Für den FC Gudes Ding hätte es beim Debüt in der Kreisliga B, Gruppe 1 kaum besser laufen können. Die Mannschaft von Trainer Lutz Krakow siegte bei Germania Ginnheim mit 5:2. Schon in der ersten halben Stunde machte der Neuling deutlich, dass mit ihm zu rechnen ist. Robin von der Heydt brauchte 20 Minuten für seinen ersten Treffer in der Fremde. Weitere 2 Minuten dauerte es, ehe der Offensiv-Spezialist, dessen Name ein wenig an Robin van Persie erinnnert, erneut zuschlug.

In der 22. Minute markierte Robin von der Heydt das 2:0 und brachte den FC Gudes Ding früh auf die Siegerstrasse. Als Santino Levi noch vor der Pause sogar das 3:0 markierte (38.), war die Partie so gut wie entschieden.

Germania Ginnheims, Fatih Altinok verkürzte zwar in der 53. Minute auf 1:3 aus Sicht der Hausherren, der FC Gudes Ding in Person von Santino Levi hatte aber die richtige Antwort parat. Der Treffer zum 4:1 in der 65. Minute brach den Gastgebern endgültig das Genick.

So konnte erneut Robin van der Hedt in der 85. Minute mit seinem dritten Treffer des Tages das 5:1 markieren. Das 2:5 für Germania Ginnheim fiel für die Heimmannschaft nur noch in die Rubrik „Ergebniskosmetik“. Mishu Sarabino hieß der Ginnheimer Toschütze in der 88. Minute.

Schreibe einen Kommentar