A-Liga MTK: Viktoria Kelsterbach II ärgert Alemannia Nied

Herren II: Viktoria Kelsterbach II – Alemannia Nied 1:0 (1:0)

Riesenjubel nach 96 Minuten im Kelsterbacher Sportpark: Die zweite

Herrenmannschaft von Viktoria Kelsterbach gewann nach einer großartigen kämpferischen und auch spielerischen Leistung gegen den favorisierten Kreisoberliga-Absteiger Alemannia Nied knapp, aber nicht unverdient mit 1:0 und sorgte so im Nachholspiel des 20. Spieltags in der Kreisliga A für eine positive Überraschung.

Gegen den Favoriten aus Nied begann die Mannschaft von Trainer Turgut Erdogan äußerst konzentriert und trat kompakt auf, ohne dabei die Offensive zu vernachlässigen. Eine erste Chance bot sich Ricardo Ferreira nach rund sechs Minuten, doch sein Schuss ging knapp neben das Tor. Die nächste Möglichkeit bot sich Außenverteidiger Marcus Nelde, nach einem schön vorgetragenen Angriff über mehrere Stationen, doch sein Schuss war zu unplatziert (20.).
In der Folge ließ die Viktoria nicht nach, sondern setzte immer wieder gezielte Nadelstiche gegen die beste Abwehr der Liga. Kurz vor der Pause belohnte sich die Mannschaft für ihren starken Auftritt. Über die Stationen Polat und Langelotz gelangte der Ball zu Baris Yalcin und dieser versenkte ihn eiskalt zur verdienten 1:0-Halbzeitführung in der 42. Spielminute.

Nach dem Seitenwechsel übernahm, wie erwartet, der Tabellenzweite die Initiative und drängte mit aller Macht auf den Ausgleich. Kurz nach Wiederanpfiff rettete Holger Voigt gleich zweimal stark gegen den eingewechselten Frederik Eisbrenner (47./49). Auf der anderen Seite setzte Mittelfeldspieler Ouassim Bouzarzar nach rund einer Stunde einen Freistoß neben das Tor. Ansonsten kam offensiv nicht mehr viel von den Kelsterbachern, die in der zweiten Halbzeit vor allem durch Leidenschaft und Kampfgeist zu überzeugen wussten. Nach 70 Minuten hätte Eisbrenner ausgleichen müssen, doch sein Schuss ging ganz knapp neben das Tor.
In der Schlussphase der Partie fischte Torhüter Voigt zunächst einen Schuss noch aus dem Winkel (81.), ehe er im Privatduell mit Eisbrenner erneut Sieger blieb (87.). In der siebenminütigen Nachspielzeit versäumten es der eingewechselte Munoz Jimenez sowie Emrah Polat den Deckel drauf zu machen und so blieb es bis zu letzten Sekunde spannend.

Nach dem Abpfiff herrschte dementsprechend großer Jubel und ausgelassene Stimmung im Sportpark. Bei den Gastgebern hatten dieses Mal Einsatz und Leidenschaft gestimmt und die Mannschaft von Trainer Turgut Erdogan schaffte es ihr Potential über die gesamte Spielzeit abzurufen. Neben der starken Mannschaftsleistung stach die herausragende Leistung von Torhüter Holger Voigt, sowie das starke Pflichtspieldebüt von Jose Rodriguez heraus.
Neben den Spielern verdiente sich auch Schiedsrichter Frank Heere aus Frankfurt ein großes Lob für seine souveräne Spielleitung.

Mit dem 10. Saisonsieg kletterten die Erdogan-Schützlinge in der Tabelle mit nunmehr 34 Punkten auf Rang 5, die Alemannia aus Nied bleibt mit 46 Zählern auf Platz 2.
Aufstellung: Voigt – Lemghili – Nelde (29. Polat), Rodriguez (78. Yalcin, 87. Groß), Ippolito, Morales Gomez – Bouzarzar, Ferreira, Lysko, Langelotz (85. Rodriguez) – B. Yalcin (70. Munoz Jimenez) – Bank: Farrona Gonzalez, Yilmaz, Erdogan
Tor: 1:0 B. Yalcin (42.)
gelb: Rodriguez, Ippolito, Langelotz

Schreibe einen Kommentar