A-Liga MTK: Heimsieg für Viktoria Kelsterbach II

Herren II: Viktoria Kelsterbach II – FC Schwalbach II 5:4 (2:2)

Ein wahres Torfestival mit insgesamt neun Toren bekamen die wenigen Zuschauer im Kelsterbacher Sportpark beim 5:4 (2:2) Heimsieg der Zweiten Herrenmannschaft von Viktoria Kelsterbach gegen den FC Schwalbach II zu sehen. Der abgeschlagene Tabellenletzte machte von Beginn an den besseren Eindruck und nutzte teils haarsträubende Fehler und Aussetzer der Viktoria, die einmal mehr eine enttäuschende Vorstellung darbot, aus. Jedoch zeigten die Gastgeber wenigstens in der Schlussphase der Partie Willensstärke und holte damit drei sehr wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Während bei den Gastgebern eine klare Spielidee und ein klarer Spielaufbau nicht vorhanden waren, setzten die Gäste aus Schwalbach auf schnelle Konter und gingen durch Kilic mit 0:1 in Führung (10.). Zwar drehte die Mannschaft von Trainer Turgut Erdogan durch einen verwandelten Strafstoß von Artur Lysko (22.) und Alvaro Farrona Gonzalez (29.) nach toller Vorarbeit von Juan Morales Gomez und Ricardo De Castro Ferreira die Begegnung, jedoch gelang Schwalbach noch vor der Pause der Ausgleich. Denn Mansouri dribbelte sich am Strafraum durch sechs (!) Spieler der Viktoria, welche es offenbar nicht für nötig hielten den Schwalbacher Offensivspieler zu attackieren, hindurch und stellte auf 2:2 (42.).

Dachte man nach dem Seitenwechsel würde die Viktoria ein „Aufbäumen“ zeigen, wurde man schnell eines Besseren belehrt. Denn schon kurz nach Wiederanpfiff entschied der Unparteiische Alexander Schulz (Pfungstadt) auf Strafstoß für die Gäste und Iscen (47.) verwandelte sicher. Mit dem schönsten Spielzug des Tages konnte die Viktoria ihrerseits ausgleichen. Nach einer Stunde schickte Morales Gomez den auffälligen Lysko und dessen starke Hereingabe musste Baris Yalcin im Zentrum nur noch über die Torlinie drücken. Doch erneut war Schwalbach zur Stelle und erzielte nur eine Minute später das 3:4, als Iscen Routinier Karim Lemghili abschüttelte und auch Holger Voigt keine Chance zur Abwehr ließ.

Danach rückte Gästetorwart Ott in den Mittelpunkt des Geschehens. Parierte er zunächst einen Schussversuch von der Strafraumgrenze von Marco Ippolito (70.), der weit hinter seinen Möglichkeiten blieb, riss Ott nach 75 Minuten den eingewechselten Khalid Naimi im Strafraum klar um. Zur allgemeinen Überraschung entschied der Unparteiische Schulz auf Freistoß kurz vor dem Strafraum und die gelbe Karte, anstatt auf Strafstoß und Platzverweis. Für selbigen hatte kurz zuvor Viktoria-Kapitän Felix Winziger gesorgt, als er völlig unnötig auf Höhe Mittellinie einen Gegenspieler umtrat und seiner Mannschaft damit einen Bärendienst erwies (73.).
Hatte Kelsterbach mittlerweile zwar jegliche Ordnung und Struktur verloren, gelang nach 81 Minuten doch wenigstens der Ausgleich. Der eingewechselte Emrah Polat setzte sich auf dem linken Flügel durch und ging bis zur Grundlinie. Von dort passte er an den Fünfmeterraum, wo Marco Ippolito den Ball direkt nahm und auf 4:4 stellte. Nur zwei Minuten später passte Lysko auf den ebenfalls eingewechselten Eren Yalcin, dieser drehte sich um die eigene Achse und vollendete zum 5:4-Siegtreffer für die Viktoria. Dass es bei diesem Ergebnis blieb war Viktoria-Schlussmann Holger Voigt zu verdanken, der in der 91. Spielminute gegen Iscen die Oberhand behielt, als dieser völlig allein auf den Routinier im Kelsterbacher Tor zu lief.

Damit holt die Mannschaft von Trainer Erdogan drei sehr wichtige Punkte für das Ziel Klassenerhalt. Jedoch konnten die Gastgeber erneut nicht überzeugen und müssen sich vor dem Spiel gegen den Tabellenzweiten Alemannia Nied am Mittwoch um 19:30 Uhr im Kelsterbacher Sportpark steigern, ansonsten droht ein Debakel.

Zum Einsatz kamen: Holger Voigt – Mutlu Toumpan (65. Khalid Naimi/89. Farrona Gonzalez), Karim Lemghili, Felix Winziger, Juan Carlos Morales Gomez – Marcus Nelde, Marco Simone Ippolito, Alvaro Farrona Gonzalez (71. Emrah Polat) – Ricardo De Castro Ferreira, Artur Lysko – Baris Yalcin (79. Eren Yalcin) – Bank: Scheel, Ziegenbein, Munoz Jimenez, Yilmaz
gelb: Nelde – rot: Winziger (73./grobes Foulspiel)
gelb-rot: Kandemir (87./wdh. Foulspiel/Schwalbach)
Tore:
0:1 Hüseyin Kilic (10.)
1:1 Artur Lysko (22./Strafstoß)
2:1 Alvaro Farrona Gonzalez (29.)
2:2 Ayoub Mansouri (42.)
2:3/3:4 Caner Iscen (47./Strafstoß/61.)
3:3 Baris Yalcin (60,)
4:4 Marco Ippolito (81.)
5:4 Eren Yalcin (83.)

Schreibe einen Kommentar