Hessenliga: Dem Ziel ganz nah

Wird der 16. Mai ein historischer Tag für den mittelhessischen Fußball? Unterschiedlicher könnten die Vorzeichen bei einer Begegnung der Fußball-Hessenliga nicht sein. Absteiger 1.FC Schwalmstadt empfängt den Tabellenführer TSV Steinbach. Beide Mannschaften wurden letztes Jahr Meister ihrer Verbandsliga und hatten dabei einen deutlichen Vorsprung auf die Konkurrenz.  TSV-Trainer Peter Cestonaro mahnt aber gerade wegen der klaren Tabellensituation: „Wir dürfen nicht blauäugig in das Spiel gehen, Schwalmstadt hat nichts zu verlieren, die Punkte werden uns mit Sicherheit nicht auf dem Silbertablett serviert!“ Das Hinspiel endete 6:0 für den TSV, bei dem Masih Saighani vier Mal traf. Der Anstoß in Ziegenhain wird auf 14 Uhr vorgezogen, da der HR auch vom zweiten Matchball der Steinbacher berichten wird.

Am vergangenen Spieltag punktete der TSV Steinbach beim Tabellen-Dritten FC Bayern Alzenau (1:1). Nach zehn Punkten aus den letzten vier Begegnungen braucht der Tabellenführer jetzt nur noch einen Zähler zur Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga Südwest. „Wir haben viel Elan aus den vergangenen vier Spielen gezogen und uns auch am Samstag gut präsentiert“, so Cestonaro. Den benötigten Punkt will der Verein aus dem Haigerer Stadtteil am Samstag in Ziegenhain holen. „Wir können die Favoritenrolle nicht wegschieben, das würde uns keiner abnehmen. Wir sollten aber konzentriert in die Begegnung gehen, um das mitnehmen zu können, was wir noch für die Meisterschaft brauchen“, gibt der TSV-Trainer die Richtung für Samstag vor. Auf fremden Plätzen hat der TSV 27 Punkte aus 15 Spielen geholt, dabei aber nur eine Tordifferenz von +3 erreicht. Damit liegt Steinbach auf dem dritten Rang der Auswärts-Tabelle, hinter dem TSV Lehnerz und dem FC Bayern Alzenau. Fehlen werden dabei erneut Sebastian Vogl (Lungenembolie) und Paul Wadolowski (Motorrad-Unfall).

Der 1.FCS wird wird noch bis Saisonende von Spielertrainer Christopher Keim betreut, ehe er den Verein nach drei Jahren auf eigenen Wunsch verlässt. Sein Nachfolger wird Carlos Serrano, der zuletzt die Verbandsliga-Frauenmannschaft des KSV Hessen Kassel gecoacht hat. Die Schwälmer belegen den letzten Platz in der Hessenliga und haben im Jahr 2015 aus neun Partien nur einen Zähler (0:0 beim 1.FC Eschborn) eingefahren. Die letzten sieben Spiele gingen allesamt verloren, wobei seit zwei Wochen ein leichter Aufwärtstrend zu erkennen ist. Beim 2:3 gegen Buchonia Flieden und dem 2:4 gegen den FC Ederbergland erzielte die Keim-Truppe ihre ersten Treffer seit dem Jahreswechsel. Serkan Erdem zeigte sich für alle vier Tore verantwortlich und ist damit der zweitbeste Stürmer des 1.FCS, hinter Rolf Sattorov (5), der in den letzten beiden Begegnungen nicht zum Kader gehörte. Durch diesen kleinen Sprint kommt Schwalmstadt auf 17 Treffer, bei allerdings schon 15 Platzverweisen (12x Gelb-Rot, 3x Rot). Damit belegt die Keim-Truppe auch den letzten Platz der Fairness-Tabelle. Vier der sechs eingefahrenen Zähler,hat der 1.FCS daheim gegen den FC Ederbergland (2:1) und die Sportfreunde Seligenstadt (0:0) geholt.

Der TSV Steinbach setzt auch zu dieser Begegnung wieder einen Fanbus ein, in dem noch Restplätze frei sind und der um 11.45 Uhr am SIBRE-Sportpark starten wird. Erwachsene (10,-€) und Kinder (5,-€) können sich bei Matthias Georg per E-Mail (m.georg@tsv-steinbach-gmbh.de) anmelden.

Schreibe einen Kommentar