Hessenliga: 4:2-Sieg nach Odyssee

Keinen schönen Nachmittag hat der TSV Steinbach an der türkischen Rivera am Donnerstag verbracht. Zwar gelang der Elf von Trainer Peter Cestonaro im zweiten Tetspiel des Trainingslagers ein 4:2 (1:0)-Erfolg gegen den norwegischen Viertligisten Vanvik IL, doch die Begleitumstände entnervten den Hessenliga-Spitzenreiter.

Über 75 Minuten Busfahrt an gefühlten 25 freien und topgeflegten Plätzen vorbei, eine Kehrtwende am falschen Ziel, kein Gegner, keine Schiedsrichter, keine Umkleidekabinen: Die Organisation des Trips raus aus dem Hotel Voyage in Belek ließ zu Wünschen übrig. Die Agentur  TeamTravel bekleckerte sich wahrlich nicht mit Ruhm, und auch im Hinblick auf die Qualität des Gegners hätten sich die Mannen aus dem Haigerer Stadtteil einen besseren Sparringspartner für die Generalprobe vor dem eminent wichtigen Restrundenauftakt am 28. Februar gegen den TSV Lehnerz gewünscht. Und obendrein wehte am Stadtrand von Lara ein eisiger Wind. Da passte es ins Bild, dass mit Daniel Waldrich und Sven Waldschmidt zwei Spieler verletzt passen mussten und Johannes Burk kurz vor der Halbzeit ebenfalls einen Schlag auf den Knöchel erhielt und nicht weitermachen konnte.
Entsprechend dürftig war die Vorstellung des TSV, der nach einem abgewehrten Schuss von Arthur Tomas durch den Abstauber durch Patrick Diehl zwar in Führung ging (3.), diese aber nur mit Glück bis zur Pause verteidigt. Nach dem Seitenwechsel sorgte der Favorit gegen die Norweger dann für klare Verhältnisse. Der sehr agile und einsatzfreudige Daniel Wadolowski legte Dennis Schmidt das 2:0 auf (47.) und kurz darauf mit einem Linksschuss das 3:0 nach. Kurz darauf war es erneut Schmidt, der auf 4:0 stellte, ehe die Konzentration bei den Steinbachern merklich nachließ und Vanvik IL in der Schlussphase zweimal Ergebniskorrektur betreiben ließ.
Steinbach: Vogl (46. Benner) – Paul Wadolowski (46. Proske), Gelber, Acker, Tomas – Baldus (46. Saighani), Burk (46. Hartmann) – Schmidt, Bellinghausen (46. Maser), Tahiri (46. Daniel Wadolowski) – Diehl.

Schreibe einen Kommentar