Interview: Rene Keutmann (Trainer SV Wallrabenstein, Gruppenliga Wiesbaden)

In der Gruppenliga Wiesbaden kam der SV Wallrabenstein bei der SG Hoechst am Sonntag zu einem 1:1-Unentschieden. Bereits am Donnerstag geht für den SVW weiter. Der Mittelkreis unterhielt sich mit dem Wallrabensteiner Trainer Rene Keutmann.

Mittelkreis: 1:1 zuletzt in Höchst. Zufrieden?

Keutmann: Mit dem Unentschieden in Höchst sind wir zufrieden, weil wir gegen einen spielstarken Gegner auswärts einen Punkt mitgenommen haben. Das 1:1 in Höchst ist unter dem Strich leistungsgerecht, da beide Mannschaften auf guten spielerischen, wie auch kämpferischen Niveau agiert haben.

Mittelkreis: Sieben Punkte aus drei Partien. Da kann man von einem gelungenen Start sprechen, oder?

Keutmann: Mit dem bisherigen Punktestand liegen wir im Soll und somit kann man auch von einem guten Saisonstart sprechen.

Mittelkreis: Am Donnerstag geht es gegen Winkel. Wallrabenstein ist der große Favorit. Ist ein Sieg Pflicht?

Keutmann: Mit dem FSV Winkel haben wir am Donnerstag einen Gegner, der in der vergangenen Saison uns immer einen Schritt voraus war, daher glaube ich an eine harte Nuss, die es am Donnerstag zu knacken gilt. In der jetzigen Saisonphase haben alle Teams, auch wir, eine Findungsphase, dem einen gelingt dies schneller, der andere Club braucht dafür noch ein bis zwei Spiele, daher wäre es falsch unseren Gegner am aktuellen Tabellenbild zu messen und uns als großen Favoriten zu sehen, aber wir wollen die Chance nutzen um weiter vorne dran zu bleiben.

Mittelkreis: Was ist Dein Saisonziel?

Keutmann: Unser Saisonziel hat ja unser Sportlicher Leiter Dirk Hünerbein in Abstimmung mit der Konstellation des aktuellen Spielerkaders klar definiert, was lautet: Stabilität und Konstanz in unser Spiel reinbekommen, um dann möglichst lange in der Spitzengruppe mitzumischen!

Mittelkreis: Dein Tipp für Donnerstag?

Keutmann: Ich erwarte einen kampfstarken Gegner, glaube aber fest an meine Jungs so dass wir gewinnen mit 2:1 Toren.

Schreibe einen Kommentar