Interview: Mario Jung (Trainer Germania Weilbach, Gruppenliga Wiesbaden)

Nachdem Trainer Mario Jung für viele Leser sehr überraschend zum Start der Saisonvorbereitung die Verantwortung bei Germania Weilbach übernommen hat, ist die Germania weiterhin einer Topfavoriten der Gruppenliga Wiesbaden. Der Mittelkreis sprach vor dem heutigen Derby beim 1. FC Lorsbach mit dem Trainer über die Vorbereitung, den aktuellen Stand und die Ziele für die Saison…

Mittelkreis: Du bist erst seit einigen Wochen in Weilbach. Ziehe bitte ein kurzes Fazit:

Jung: Es war eine intensive Vorbereitung mit vielen Veränderungen (inklusive dem Trainerwechsel) für die Spieler. Wir hatten eine hohe Trainingsbeteiligung, aber auch ein paar Verletzungen, die natürlich nicht so schön sind.
Trotz der vielen neuen Spieler, scheint die Mannschaft schon eng zusammengewachsen. Man hat das Gefühl, dass auch die Neuen schon seit Jahren in dem Verein spielen.
Natürlich ist es für mich eine Umstellung zu dem professionellen Umfeld in Eschborn, aber ich muss sagen, ich bin positiv überrascht, mit welchem Willen die Jungs und der Verein diese Saison angegangen sind.
Ich verspüre ein wenig Euphorie, die man natürlich auch das eine oder andere Mal bremsen muss. Die Erwartungen im Umfeld erscheinen mir etwas unverhältnismäßig, aber das ist bei solchen gravierenden Veränderungen und einem Sieg zum Auftakt wahrscheinlich normal.

Mittelkreis: Wie kam es eigentlich zu Deinem Wechsel nach Weilbach?

Jung: Eigentlich hatte ich mich schon damit abgefunden, eine Saison auszusetzen. Nach meiner Entscheidung Eschborn zu verlassen, wollte ich mich erst mal um meine Firma kümmern. Dann rief mich der Holger Jung Ende Juni ganz überraschend an und fragte, ob ich mir vorstellen könnte, in Weilbach Trainer zu werden. Normalerweise wäre das viel zu kurzfristig, um sich ein Team nach seinen Vorstellungen zusammenzustellen, aber da die sportliche Leitung bereits einen sehr guten Kader für die kommende Saison zusammengestellt hatte, ist mir die Entscheidung leicht gefallen.

Mittelkreis: Wolltest Du nach Deinem feststehenden Abgang aus Eschborn nicht nur Teams ab der Verbandsliga traineren (siehe Dein letztes Interview auf Mittelkreis)?

Jung: Fangfrage… Ja, das war mein Ziel. Da ich aber aus Weilbach nur positives gehört habe, der Kader richtig Qualität hat und vor allem sehr groß ist, dachte ich mir…: Lieber einen ambitionierter Gruppenligist, als einen Verbandsligist, der im tabellarischen Niemandsland rumläuft. Kurzum: Ich bin sehr glücklich über meine Entscheidung und denke, dass es der richtige Schritt zum richtigen Zeitpunkt war.

Mittelkreis: Bist Du mit dem Saisonstart (1:0) gegen den FC Bierstadt zufrieden?

Jung: Das Ergebnis ist zufriedenstellend. Mit unserem Spiel war ich in Ansätzen auch zufrieden, weil der Gegner sehr tief gestanden hat. Es ist immer schwierig gegen Mannschaften zu spielen, die Beton anrühren und Ihre Chance in 2 bis 3 Kontern, sowie in den Standards suchen. Ich bin froh, dass wir das 1:0 gemacht haben, weil das Spiel hätte auch 0:0 ausgehen können.
Grundsätzlich bin ich aber nie komplett zufrieden zu stellen, weil man sein Spiel immer verbessern kann. Zufriedenheit kann bei vielen auch Stillstand bedeuten und damit fangen wir hier erst gar nicht an. Wir haben eine ganze Saison, um alle voneinander zu lernen und uns selbst individuell zu verbessern. Auch ich als Trainer muss weiterhin viel lernen. Also… warum sollten wir dieses Jahr aus Zufriedenheit des bereits geleisteten einfach verschenken.

Mittelkreis: Heute folgt im zweiten Spiel das Derby gegen den FC Lorsbach. Wie schätzt Du den Gegner ein?

Jung: Unberechenbar! Eine Mannschaft gespickt mit sehr guten Einzelspielern, auf die meine Truppe sehr gut aufpassen muss. Ich glaube zu wissen, wie wir sie schlagen können, aber ob meine Jungs das dann auch nach meinen Vorstellungen umsetzen können, werden wir dann heute ab 19:30 Uhr in Lorsbach sehen. Wir werden den Gegner sicherlich nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn jedes Spiel muss erst gespielt werden. Wenn wir mehr investieren als der Gegner, haben wir aber gute Chancen das Spiel positiv zu gestalten.

Mittelkreis: Was ist euer Ziel in Lorsbach?

Jung: Ich will immer gewinnen! Da brauche ich gar nicht drumherum zu reden.

Mittelkreis: Warum gehört die Germania zurecht zu den Topfavoriten auf den Titel?

Jung: Natürlich haben wir einen guten Kader, aber wir haben auch noch sehr viele verletzte Spieler, die erst im Laufe der Hinrunde zurückkommen. Ich glaube, dass uns dieses Jahr nicht die Qualität in der Spitze, sondern die Qualität in der Breite stark machen wird. Wir werden gerade am Anfang den einen oder anderen Punkt liegen lassen. Aber ich hoffe, dass wir durch unseren großen und ausgeglichenen Kader, vor allem in den Wintermonaten besser als andere reagieren können, wenn die Zeit der Verletzungen kommt. Aber um ehrlich zu sein, sehe ich andere Topfavoriten. Die Mannschaft mit der besten Konstanz wird am Ende oben stehen.

Mittelkreis: Dein Saisonziel?

Jung: Besser als Platz 5 wäre für mich ein Erfolg.

Mittelkreis: Dein Tipp für das Spiel in Lorsbach?

Jung: Ich will gewinnen. Wie hoch oder niedrig ist mir ehrlich gesagt egal.

Schreibe einen Kommentar