Interview: Carsten Ache (Trainer TuRa Niederhöchstadt, Gruppenliga Wiesbaden

Der Mittelkreis nutzte die Winterpause und unterhielt sich mit Carsten Ache, dem Trainer von Gruppenligist TuRa Niederhöchstadt, über die bisherige Saison, die Aufstiegschancen und die restlichen Spiele der Rückrunde im kommenden Jahr.

Mittelkreis: Wie lautet dein Fazit der bisherigen Saison.

Ache: Die  Zeit zwischen der Saisonvorbereitung im Sommer und der jetzt beginnenden Winterpause ist fast perfekt für uns gelaufen.  Die wenigen Neuzugänge haben sich menschlich, wie auch sportlich von Anfang an in unsere eingespielte Truppe super integriert. Die  Mannschaft hat in jedem Spiel und in jeder Trainingseinheit hervorragend mitgemacht und immer ein hohes Engagement an den Tag gelegt. Im Spieljahr 2012 hat die Mannschaft saisonübergreifend  eine tolle Entwicklung hingelegt. Sie holte insgesamt 73 Punkte bei nur 8  Niederlagen.

Mittelkreis: Was lief gut?

 Ache: Ich denke absolut positiv ist der Zusammenhalt bei der TuRa.  Vorstand, 1. + 2 .Mannschaft bilden eine eingespielte Einheit. Überragend ist sicherlich auch unsere Auswärtsstatistik diese Saison. 30 Punkte aus 10  aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen, solch eine Serie ist sicher für jeden Spieler und Trainer ein  besonderes Erlebnis was nur selten vorkommt. Besonders gut lief  auch wie schon in der letzten Saison die Zusammenarbeit mit meinem Co-Trainer Peter Hippler. Menschlich wie fachlich ist er ein überragender Kollege.

Mittelkreis: Was muss noch besser werden?

 Ache: Als sportlich Verantwortlicher hätte ich sicher den Wunsch nach einem größeren Kader, dieser ist aus meiner Sicht auf die Dauer zu klein.  Aber welcher Trainer wünscht sich das nicht. Unsere Heimstatistik könnte auch noch besser werden, alle  Niederlagen (4) in dieser Saison mussten wir in Niederhöchstadt hinnehmen.  Die gegnerischen Teams sollen wissen, dass in den letzten 8 Heimspielen der Saison die Punkte  in Niederhöchstadt bleiben.

Mittelkreis: Holt ihr den SV Niedernhausen noch ein?

Ache: Niedernhausen ist aus meiner Sicht der absolute Topfavorit auf die Meisterschaft. Sie spielen seit Jahren in der Spitze der Gruppenliga mit. Sie haben von allen Mannschaften die vorne stehen den größten Kader. Aber auch der SV Niedernhausen muss nach der langen Winterpause gut aus den Startlöchern kommen. Das gilt für alle Mannschaften, die vorne dabei bleiben wollen. Auch für uns! Ich denke auch, dass bis zu Platz  7 noch alle Mannschaften  Chancen   haben zumindest um den Relegationsplatz mitzuspielen.

Mittelkreis: Ist Rang 2 Jetzt das Minimalziel?

Ache: Unser  Ziel ist es, attraktiven und  erfolgreichen Fußball in der Gruppenliga zu spielen. Sollte es am Ende dann zu Platz 2 oder mehr  reichen, würden wir uns natürlich sehr freuen. Davor stehen aber noch 15 schwere Punktspiele und noch 4 Monate in denen viel passieren kann.

Mittelkreis: Tut sich personell etwas in der Winterpause?

Ache: Leider verlässt uns Christopher Diehl in der Winterpause, er hat sich entschlossen wieder zu seinem alten Verein SGK Bad Homburg zurück zu kehren. Ich denke, wir werden mit unserem kleinen aber feinen Kader die Saison so zu Ende  spielen und hoffen, dass wir von schweren Verletzungen oder längerfristigen Ausfällen verschont bleiben. Vorsichtshalber habe ich aber dem Christkind mal einen Wunschzettel geschickt, vielleicht legt es mir ja einen Spieler unter den Weihnachtsbaum.

Mittelkreis: Wer gewinnt dieses Jahr den Offensiv-Cup?

Ache: Ich hoffe die Mannschaft die den attraktivsten Hallenfußball spielt und am wenigsten grätscht. Für mich persönlich gilt, dass ich Hallenfußball etwa soviel brauche wie Zahnweh. Natürlich freut es mich aber für den Verein und meine Mannschaft,  dass wir uns in diesem  Jahr wieder die Teilnahme  in Kriftel gesichert haben. Hoffen wir alle auf  reichlich Tore, damit wieder eine schöne Summe für den guten Zweck zusammen kommt.

Schreibe einen Kommentar