Gruppenliga Wiesbaden: Ganz interessante Duelle am Sonntag

Am Sonntag kommt es in der Gruppenliga zu weiteren richtungsweisenden Spielen: Erst um 15.30 Uhr wird die Partie zwischen dem punktlosen RSV Weyer und Germania Weilbach angepfiffen. Auch die hoch gehandelten Weilbacher hinken den Erwartungen bislang etwas hinterher. Drei Punkte aus den ersten drei Spielen sind zu wenig. Doch Weyer, das vor der Saison sogar zu den Titelaspiranten gezählt wurde, wäre froh, wenn es schon drei Zähler hätte. Wer landet den Befreiungsschlag?

Mit zwei Siegen in zwei Spielen hat auch der SV Wallrabenstein einen perfekten Start hingelegt. Nun muss das Team von Rene Keutmann zur SG Hoechst, die ebenfalls sechs Punkte auf dem Konto hat. Bislang punkteten die Höchster aber nur auswärts. Das einzige Heimspiel verlor das Team gegen Niederhöchstadt. Kann die SG Hoechst den SV Wallrabenstein auf dem Weg die Spitze aufhalten? Anstoß im Stadtpark: 15 Uhr!

Als klarer Favorit fährt um 15 Uhr am Sonntag auch die SG Bremthal zu Mitaufsteiger SV Presberg, der ganz schwach startete und immer noch keinen einzigen Punkt auf dem Konto hat.

Hoch hergehen könnte es auch im Duell zwischen dem SV Zeilsheim und dem SV Niedernhausen, der Heimrecht genieß (15 Uhr). Niedernhausen geht nach dem Auswärtscoup in Weilbach (3:2) aber als Favorit in das Spiel.

Gegen Zeilsheim kam der FC Bierstadt unter der Woche zu seinem ersten Punktgewinn. Nun soll gegen die SG Walluf am Sonntag (15 Uhr) der erste Dreier in der Gruppenliga folgen. Das ist den Bierstädtern auch zuzutrauen, denn Walluf präsentierte sich bislang noch nicht besonders sattelfest.

Desweiteren empfängt der ebenfalls noch punktlose FSV Winkel die TSG Wörsdorf (Sonntag (15 Uhr). Das wird vor allem für den Winkeler Trainer Nico de Rinaldis eine besondere Begegnung, denn zu Hessenligazeiten betreute er die Wörsdorfer einige Jahre. Winkel brennt auf die ersten Punkte, doch Wörsdorf ist der klare Favorit.

Im Duell der Aufsteiger empfängt die TuS Löhnberg noch den FC Dorndorf (15 Uhr). Auch Löhnberg hat noch keinen Punkt auf dem Konto, Dorndorf dagegen sechs. Deshalb sind die Gäste auch klar in der Favoritenrolle, doch Löhnberg will mindestens den ersten Punkt holen.

Schreibe einen Kommentar