Gruppenliga Wiesbaden: Der SV Niedernhausen bezwingt Aufsteiger FC Dorndorf

Es sollte ein schöner Tag werden in der Vereinsgeschichte des FC Dorndorf. Der Dornburger Vorort aus der Nähe von Hadamar durfte gleich im ersten Heimspiel der Vereinsgeschichte in der Gruppenliga Wiesbaden einen der Titelanwärter, nämlich den SV Niedernhausen begrüßen.

Gutes Wetter, ca. 200 Zuschauer und ein heißer Aufsteiger sollten für ein tolles Fußballfest sorgen.

Tatsächlich hatte der FC Dorndorf am Anfang auch die besseren Szenen auf seiner Seite. Der SV Niedernhausen, der noch einige Ausfälle zu beklagen hatte, kam schwer ins Spiel und musste direkt in der 6. Minute einen Pfostenschuss zulassen. Obwohl der Ball nach dem Pfostenkontakt die ganze Torlinie langgelaufen ist, konnte Torhüter Nicolas Westbeld den Ball gerade noch rechtzeitig und auch deutlich vor der Linie in die Arme schließen.

Aber es kam für Niedernhausen noch dicker. Erst musste die Mannschaft verletzungsbedingt bereits nach 15 Minuten Spieler Tim Luca Pilling ersetzen und dann schoss auch noch der immer gefährliche David Röhrig nach einer Hereingabe aus dem Halbfeld den Ball in sehenswerter Manier (Volleyschuss aus der Drehung nach Brustannahme) unhaltbar unter die Latte.

Die ebenfalls für Unruhe stiftenden Görgülü und Herdering hatten weitere gute Möglichkeiten, um die Führung sogar noch auszubauen. Der vielleicht sehenswerteste Angriff des ganzen Spiels über David Röhrig, Kilic Görgülü und Jonas Herdering fand sein Ende auch nur knapp neben dem Pfosten (33. Minute).

Leider ruhte sich der FC Dorndorf im Folgenden auf dieser Führung aus und übte keinen weiteren Druck auf den wackelnden Favoriten aus, der so selbst immer besser ins Spiel fand.

Die erste gute Einschussgelegenheit hatte Kapitän Christopher Ihm nach einem Freistoß von Sefa in der 29. Minute.  In der 37. Minute traf Maximilian Meuth zwar das Tor, aber aus offensichtlicher Abseitsposition. Und trotzdem lag das Tor für den SV Niedernhausen klar in der Luft und kam dann quasi mit dem Abpfiff in die Halbzeit nach einem Eckball von links auf den zweiten Pfosten, den Andreas Schwall dann gegen die Laufrichtung des Torwarts Sascha Röser perfekt zu versenken wusste(45. Minute).

Kaum aus der Halbzeit gekommen, hatte David Röhrig die Chance die alte Führung wieder herzustellen. Nach einem zu kurz geratenen Rückpass auf Torwart Westbeld konnte er dazwischen sprinten, konnte sich dann aber im Duell mit Torwart Nicolas Westbeld nicht behaupten. Der Keeper reagierte stark und hielt seine Mannschaft im Spiel.

Ab dann spielte aber nur noch der SV Niedernhausen. Während die starke Offensive des FC Dorndorf in der zweiten Halbzeit zunehmend konditionell abbaute, konnte der körperlich gut vorbereitet wirkende SV Niedernhausen einen Angriff nach dem anderen auf das Gehäuse des FC Dorndorf fahren und es war quasi nur eine Frage der Zeit, bis das nächste Tor fällt. Und so kam es dann auch.

Maximilian Meuth (auf Vorlage von Christopher Ihm – 55. Minute), Dominic Voss (nach Laufduell mit den beiden Innenverteidigern – 76. Minute) und Christopher Ihm nach herrlichem Solo gegen 4 Mann (88. Minute) erhöhten dann auf den letztendlich verdienten Endstand.

So wurde es zwar nichts mit dem Fußballfest in Dorndorf, aber gerade die erste Halbzeit lässt hoffen, dass man die nötigen Punkte für den Klassenerhalt holen wird.

Der SV Niedernhausen hat bewiesen, dass er zurecht in als Mitfavorit gesehen wird.

Schreibe einen Kommentar