Gruppenliga WI: Neuansetzung nach Flutlicht-Abbruch – Niederhöchstadt legt Einspruch ein!

Das Gruppenliga-Spiel zwischen der SG Hausen/Fussingen/Lahr und TuRa Niederhöchstadt, das

aufgrund des Flutlicht-Ausfalls nach über 60 Minuten beim Stand von 3:0 für Niederhöchstadt abgebrochen wurde, wurde neu termineiert (Der Mittelkreis berichtete. Gegen diese Neu-Ansetzung hat die TuRa nun Einspruch eingelegt!

Der Mittelkreis hält Euch auf dem Laufenden, wie es in diesem Fall weiter geht…

2 Kommentare von "Gruppenliga WI: Neuansetzung nach Flutlicht-Abbruch – Niederhöchstadt legt Einspruch ein!"

  1. Norbert Hierath's Gravatar Norbert Hierath
    30. März 2016 - 13:46 | Permalink

    Die Neuansetzung ist eine Frechheit.
    Wenn man 0:3 zurücliegt macht man das Licht aus.
    Geschmäckle!!!!!!!!:
    Der Klassenleiter kommt aus dem Kreis Limburg.
    Ich drücke der TURA die Daumen und alle meine fREUNDE AUCH

  2. Beobachter's Gravatar Beobachter
    24. März 2016 - 16:37 | Permalink

    Völlig richtig so… Das Sportgericht muss von Fall zu Fall entscheiden. 60 Minuten und 3:0 Führung darf nicht einfach unbeachtet bleiben. Man kann ja 30 Minuten spielen lassen beim Stand von 3:0 für die TuRa. So Entscheidungen gab es auch schon und sind qllemal fairer. Die weite Fahrt und das Spiel unter der Woche als Handicap sollte Hausen/Fussingen doch reichen.

Schreibe einen Kommentar