Gruppenliga Frankfurt West: Interview mit Zaki Tammaoui (Ex-Trainer bei der FG Seckbach)

Zaki Tammaoui bildete gemeinsam mit Senad Mujakic das Erfolgs-Duo an der sportlichen Spitze bei der FG Seckbach. Nach zwei Aufstiegen aus der A-Liga in die Kreisoberliga und von dort schließlich bis in die Gruppenliga, trennen sich die Wege zwischen Spielertrainer Zaki Tammaoui und der FG Seckbach nun. Nico de Rinaldis ist der neue Übungsleiter an der Seite des Sportlichen Leiters Senad Mujakic. Obwohl der Ex-Trainer Zaki Tammaoui im Mallorca-Urlaub weilt, nahm der Mittelkreis Kontakt zu ihm auf und beleuchtete gemeinsam mit ihm die vergangene Zeit bei der FG Seckbach.

Mittelkreis: Zaki, nach vier erfolgreichen Jahren geht das Kapitel FG Seckbach nun für Dich so zu Ende. Wie fühlt sich der Abschied für Dich an?

Zaki Tammaoui: Zum Einen würde ich sagen nicht einfach, weil ich mit dem Projekt Seckbach noch nicht fertig war. Aber nach zwei Aufstiegen hintereinander und jetzt auch wieder den Klassenerhalt geschafft zu haben, und das mit einem einstelligen Tabellenplatz, macht mich doch irgendwo stolz. Aufgrund der Vorbereitung der Rückrunde war dieses Ergebnis nicht abzusehen. Aber ich muss trotzdem sagen, dass es die richtige Entscheidung war uns zu trennen, weil der Verein andere Ansichten hatte wie ich. Und im Nachhinein ist es persönlich für mich glaube ich das Beste jetzt den nächsten Step zu machen, um mich weiter zu entwickeln.

Mittelkreis: In welchem Verhältnis zu den Verantwortlichen und zu Deinem Kollegen Senad Mujakic steigst Du bei der FG Seckbach  aus? Ist Deiner Meinung nach alles korrekt abgelaufen?

Zaki Tammaoui: Mh, ob alles korrekt gelaufen ist oder nicht, spielt jetzt keine große Rolle. Aber ich muss sagen, dass  die vier Jahre bzw. die letzten zwei Jahre sehr lehrreich für mich waren, ob positiv oder negativ.

Mittelkreis: Welches Fazit würdest Du, ohne den unschönen Abgang nach dieser Saison, für die Jahre bei der FG Seckbach generell ziehen?

Zaki Tammaoui: Für mich war es eine tolle Zeit als Spielertrainer. Auch wenn der Abgang nicht so elegant war, um es vorsichtig auszudrücken, waren es trotzdem vier tolle Jahre. Aber ich wünsche dem Verein alles Gute für die Zukunft.

Mittelkreis: Gibt es irgendwelche Worte oder sogar Tipps, die Du Nico de Rinaldis mit auf seinen Weg als neuer Trainer geben kannst?

Zaki Tammaoui: Nein, ich glaube, dass jeder Trainer seine eigene Philosophie hat und er auch keine Tipps von mir braucht.

Mittelkreis: Wie sieht Deine persöniche und sportliche Planung für die nähere und fernere Zukunft aus?

Zaki Tammaoui: Ich werde erstmal Urlaub machen und die Batterien wieder auffüllen und dann steht auch schon die A-Lizenz auf dem Programm im Oktober. Und die Zeit dazwischen werde ich nutzen, um zu hospitieren und mir noch mehr Wissen anzueignen.

Schreibe einen Kommentar