D-Jugend MTK: Das fast Unmögliche möglich gemacht

Die D1 des SV 09 Hofheim schafft den Aufstieg in die Kreisliga.

Das Finale war vor Spannung kaum zu ertragen. Die D1 des SV 09 Hofheim lag im Relegationsspiel zur Kreisliga in Okriftel gegen Alemannia Nied bereits nach 2 Minuten fast aussichtslos 0:2 hinten. Der Anfang des Spiels wurde total verschlafen, erst nach etwa 10 Minuten kamen die Jungs der Trainer Jochen Gerstberger und Ralf Binzen im Spiel an. Ab da war es ein Spiel auf Augenhöhe, wobei die körperliche Überlegenheit der Nieder durch die bessere Technik der Hofheimer ausgeglichen wurde. Bis zur Halbzeit kämpften sich die Hofheimer Jungs angetrieben von Trainern und Eltern zurück ins Spiel und konnten durch Matic nach schönem Pass von Gerstberger auf 1:2 verkürzen. Kurz nach der Halbzeit dann der Ausgleich durch Binzen. Der SV war noch am Jubeln, da schlug Nied zurück und der überragende Spieler auf dem Platz (Nummer 9 von Alemannia Nied) brachte sein Team wieder in Führung. Das war allerdings seine einzige gute Szene in der zweiten Halbzeit, da der Hofheimer Glatt in Zusammenarbeit mit Kocer ihn immer besser in den Griff bekam. Die Hofheimer Jungs gaben nicht auf und stemmten sich vehement gegen die drohende Niederlage. Gerstberger gelang schließlich 10 Minuten vor Schluss der umjubelte Ausgleich. Es kam zur Verlängerung (2 x 5 Minuten). Bereits in der dritten Minute der Verlängerung war es wiederum Binzen, der nach einem schönen Pass von Bernhardt die Nerven behielt und den Aufstieg besiegelte. Die letzten Minuten des Spieles kämpfte die Hofheimer Truppe wie die Löwen und hatten am Ende den glücklichen aber nicht unverdienten Sieg geschafft.

Bereits zwei Tage vorher gewannen die Hofheimer im Entscheidungsspiel um den zweiten Platz der Kreisklasse 1 in absolut überragender Manier gegen den haushohen Favoriten TuS Hornau mit 4:0.

Bemerkenswert an dieser Stelle ist, dass die Hofheimer Mannschaft mit drei Ausnahmen aus dem jüngeren Jahrgang der D-Jugend besteht und sich damit in jedem Spiel gegen körperlich weiter entwickelte Gegner durchsetzen mußte.

Am Aufstieg mitgewirkt haben: Kapitän Maxim Andreutti, Jannis Bartsch, Tom-Alex Bernhardt, Mika Binzen, Vedran Dodik, Emir Fejzuloski, Silas Gerstberger, Robert Glatt, Justin Gundlach, Leon Hanson, Sophia Jakob, Marko Kunac, Leonardo Matic, Marc Mosch, Jan Neusser, Felix Roche, Manuel Roche, Dominik Scheithauer, Laura Starz, Samuel Wenzel,  Linus Winkler und die Trainer Jochen Gerstberger und Ralf Binzen

Schreibe einen Kommentar