B-Junioren Gruppenliga Wiesbaden: FC Eddersheim verliert Saisonauftakt in Wiesbaden

Dem Mittelkreis erreichte folgender Spielbericht aus Eddersheim:

Die U17 (B-Jugend) des FC Eddersheim konnte am vergangenen Sonntag ihrem neuen Trainer Daniel Neumann leider kein „Einstandsgeschenk überreichen“ – man verlor bei Liga-Neuling FT Wiesbaden mit 1:3. Das neu formierte Team begann mit sechs Neuzugängen in der Startformation – drei weitere wurden eingewechselt – und man merkte mehrfach, dass der komplette Kader erst seit einigen Wochen gemeinsam trainiert und auch nur drei Testspiele stattfinden konnten. Die Mannschaft befindet sich aber dennoch auf einem guten Weg und hat bereits enorme Fortschritte gemacht. Man darf hierbei nicht vergessen, dass nahezu alle Neuzugänge bisher maximal auf Kreisebene aktiv waren und es in der Gruppenliga doch ein wenig anders zur Sache geht. Auf dem relativ kleinen Kunstrasen in der Wiesbadener Innenstadt fand der FC Eddersheim zunächst eigentlich recht gut ins Spiel und konnte die Partie ausgeglichen gestalten. Nach knapp einer Viertelstunde agierten Tom Korominas und Lukas Teichner auf der rechten Defensivseite aber zu passiv und ließen den Gegenspieler passieren. Dieser kam im Strafraum wieder an den Ball und wuchtete diesen in Wembley-Manier aus 14 Metern unhaltbar über FCE-Keeper Felix Schmidt-Lüer unter die Latte. Das Team um Mannschaftskapitän Emre Erdag zeigte sich hiervon aber wenig beeindruckt und spielte weiter mutig nach vorne, der letzte Pass in die Schnittstellen kam aber zu selten an und muss in den nächsten Einheiten noch intensiv trainiert werden. Das ist aber bei einem solchen Umbruch sicher normal, hier muss man einfach Geduld haben bis Laufwege und die Abstimmung optimiert sind. Der Schiedsrichter hatte nach zwanzig Minuten „Mitleid“ mit den Jungs und teilte das Spiel aufgrund der wahnsinnigen Hitze quasi in vier Viertel ein. Nach dieser kurzen Trinkpause ging es weiter mit Einwurf für die Gastgeber, wir waren gedanklich aber noch nicht wieder hellwach. Timo Grünewald kam an der Strafraumgrenze einen Schritt zu spät und konnte den Ball nicht aus der Gefahrenzone klären, so dass ein FT-Spieler frei zum Schuss kam. Dieser krachte an die Latte, den Abpraller verwertete Wiesbaden per Kopf aus abseitsverdächtiger Position zum 2:0. In der Folgezeit kam der FCE mit einigen Ecken in die Nähe des Wiesbadener Tores, aber auch hier müssen die verschiedenen Varianten noch besser einstudiert werden. So ging es mit einem 0:2 aus FCE-Sicht in die Kabine. In der zweiten Halbzeit konnten Nabil Bensahtout und Adrian Weil leider kein Kapital aus 1:1-Situationen gegen den Torhüter schlagen, ebenso wurden zwei Freistöße aus aussichtsreicher Position durch Marko Stojakovic und Filip Verkic zu hoch angesetzt. Nabil Bensahtout fand bei seinem Freistoßversuch aus 18 Metern im FT-Torwart seinen Meister, der den über die Mauer gelupften Ball um den Pfosten lenkte. In den letzten zwanzig Minuten stellte Coach Daniel Neumann dann in der Abwehr auf Dreierkette, um vielleicht doch noch den Anschlusstreffer zu erzielen. Hieraus resultierte allerdings ein Konter für die Gastgeber, der aus kurzer Distanz zum 3:0 abgeschlossen wurde. Der Fernschuss von Mati Wloszynski bedeutete dann lediglich Ergebniskosmetik, am Ende hieß es 3:1 für die Freien Turner Wiesbaden.

Schreibe einen Kommentar