Jugend MTK (U19): Spielbericht vom Pokal-Halbfinalspiel SG Sossenheim – FC Eddersheim

Mittelkreis erreichte folgender Spielbericht vom FC Eddersheim:

Man muss es schon live erlebt haben um wirklich nachvollziehen zu können, welche Atmosphäre die A-Jugend des FC Eddersheim beim gestrigen Halbfinale des Kreispokals erwartete: Etwa 150 Fans der SG Sossenheim verwandelten das Sportgelände in das „Old Trafford des Frankfurter Westen“, es fehlte lediglich ein Banner mit der Aufschrift „Willkommen in der Sossenheimer Hölle“ um den respekteinflößenden Schauplatz zu perfektionieren. Aber auch knapp 50 Eddersheimer versuchten dagegenzuhalten und die Mannschaft zu unterstützen, was bei dieser nominellen Überzahl und der frenetischen, lautstarken und emotionalen Performance der Heimfans allerdings ein wenig unterging. Dennoch vielen Dank an alle Eltern und Freunde des FCE, die das Team von Carsten Schmitt und Patrick Schuch am gestrigen Abend nach Sossenheim begleitet haben! Es entwickelte sich von Beginn an das erwartet schwere Spiel, da die Gastgeber wie „befürchtet“ hoch- und durch die Kulisse teilweise übermotiviert zur Sache gingen. Ein Kompliment an dieser Stelle an den Schiedsrichter Kevin Hammerschlag aus Flörsheim, der jederzeit Herr der Lage war und das Spiel und die Spieler absolut unter Kontrolle hatte. Die Staustufen-Elf wollte ab dem Anpfiff versuchen dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken und sich keinesfalls einschüchtern zu lassen. Dies gelang in den ersten zwanzig Minuten nur bedingt, da es im Offensivbereich keine Anspielstationen gab und die Räume zwischen den Mannschaftsteilen zu groß waren. So agierten beide Teams zunächst vermehrt mit langen Bällen in die Spitze, bei den hieraus resultierenden Chancen konnten sich beide Torhüter ein ums andere Mal auszeichnen. Nachdem diese Spielweise nicht zum Erfolg führte versuchten die FCE-Spieler immer mehr mit Einzelaktionen den Führungstreffer zu erzielen, versäumten hierbei oftmals den richtigen Zeitpunkt des Abspiels oder wurden unsanft vom Gegner gestoppt. Als sich beide Mannschaften nach fünfundvierzig Minuten schon fast auf dem Weg in die Kabine befanden, kam Younes El Faki nach einem Standard im gegnerischen Strafraum mit dem Rücken zum Tor an den Ball. Sein Drehschuss hätte vermutlich auch so den Weg ins Tor gefunden aber Timo Grünewald ging auf Nummer sicher und schob den Ball zur 1:0-Pausenführung für Eddersheim über die Linie. Leider konnte dieser Treffer den Hausherren noch nicht den Zahn ziehen, denn die Dezibelzahl der Anfeuerungsversuche durch die heimischen Fans stieg nach dem Wiederanpfiff nochmals an und die Gastgeber kamen in der 54. Minute zum Ausgleich. Im Eddersheimer Strafraum war eigentlich eine personelle 5:2-Überzahl zugunsten des FCE zu verzeichnen, dennoch kam nach einer Flanke von der linken Seite am zweiten Pfosten ein SG-Angreifer freistehend an den Ball und ungehindert zum Augleichstreffer. Doch nur wenige Minuten später hatten die FCE-Jungs die passende Antwort parat. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Denis Fijacko gelang es der Sossenheimer Abwehr nicht den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern, der anschließende Lattenkopfball von Dè Vante Burnett landete plötzlich vor den Füßen von Sebastian Schneider und dieser drückte das Leder zum viel umjubelten 2:1-Führungstreffer über die Linie. In den letzten gut zwanzig Minuten des Spiels ging es nochmals einen Hauch ruppiger zur Sache und die Gastgeber warfen „Mann und Maus“ nach vorne um noch in die Verlängerung zu gelangen. Nicht nur in dieser Phase sondern über die gesamte Spielzeit bewahrte FCE-Keeper Nico Wagner sein Team mehrfach vor einem weiteren Gegentor und machte somit seinen Patzer vom vergangenen Samstag eindrucksvoll wieder gut. Herzlichen Glückwunsch an das gesamte FCE-Team, das sich von der hitzigen Atmosphäre nicht anstecken ließ und durch eine geschlossene Mannschaftsleistung verdient in das Pokalfinale einziehen konnte. Ein Sonderlob muss an dieser Stelle aber Kapitän Alessandro Imparato und Marco Silveira ausgesprochen werden, die sich trotz seit Wochen anhaltender Rückenprobleme und erheblicher Schmerzen in den Dienst der Mannschaft gestellt und ihren Teil dazu beigetragen haben, dass das Endspielticket gelöst werden konnte. Gute Besserung wünschen wir außerdem Tim Schöttler, Marko Stojakovic und Timo Grünewald, die leichte Blessuren als Andenken mitgenommen haben und hoffentlich am Samstag zum Liga-Heimspiel gegen TuS Niederjosbach (wieder) einsatzfähig sind.

 

Schreibe einen Kommentar