Jugend MTK (U19): Spielbericht vom Spitzenspiel der A-Junioren-Kreisliga zw. dem FC Eddersheim und Germania Weilbach 2

Mittelkreis erreichte folgender Spielbericht vom FC Eddersheim:

Es war einmal… Nein, von einem Märchen kann noch nicht die Rede sein – aber die aktuelle Entwicklung der A-Jugend des FC Eddersheim kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Das scheint sich mittlerweile auch im FCE-Umfeld herumzusprechen, denn beim gestrigen 6:0-Erfolg im Spitzenspiel gegen Germania Weilbach II waren erneut fast 100 Zuschauer im „Stadion Rote Erde“ anwesend um sich das Derby um die alleinige Tabellenführung in der Kreisliga anzuschauen. Vor Beginn des Spieles ereilte die Mannschaft von Carsten Schmitt und Patrick Schuch zunächst eine Hiobsbotschaft: Abwehrchef Marco Silveira musste das Warmmachprogramm aufgrund von Rückenproblemen abbrechen und stand somit für diese wichtige Partie nicht zur Verfügung. Soufian Ben Hamou rückte auf den freien Posten in der Innenverteidigung neben Sebastain Schneider, der seit Wochen neben Marco Silveira mit Zweikampfstärke und Abgeklärtheit für Stabilität im Abwehrzentrum der Eddersheimer A-Jugend sorgt. Ansonsten begann die Staustufenelf mit der gleichen Aufstellung wie in der Vorwoche, weil die Coaches mit Kontinuität und einer eingespielten Startformation dem Motto „Never change a winning Team“ treu bleiben wollten. Beide Teams hatten die bisherigen fünf Saisonspiele siegreich gestalten können und lagen demnach gleichauf mit 15 Punkten an der Tabellenspitze. Obwohl sich die Spieler beider Mannschaften untereinander kennen, konnte man den Gegner nur schwer einschätzen und ging somit selbstbewusst aber mit einer gewissen Vorsicht ins Spiel. Spätestens ab der 10. Spielminute und der 1:0-Führung durch Timo Grünewald wurde diese Zurückhaltung aber abgelegt und die A-Jugend des FCE zeigte die bisher stärkste Saisonleistung. Im weiteren Spielverlauf konnte man sogar die weit verbreitete Denkweise widerlegen, dass auf dem kleinen Hartplatz an der Eddersheimer Staustufe kein Fußball gespielt werden kann und die Devise immer „hoch und weit“ lauten muss. Nach knapp einer halben Stunde konnte Tim Wagner auf 2:0 erhöhen und kurz vor dem Pausenpfiff traf nochmals Timo Grünewald per Kopf zum beruhigenden 3:0-Halbzeitstand. In der Kabine war die Stimmung dann ein bisschen zu locker, so dass die Jungs von Carsten Schmitt in ihrer Euphorie ausgebremst werden mussten, um die 2. Halbzeit mit der notwendigen Ernsthaftigkeit anzugehen und den vermeintlich eindeutigen Vorsprung nicht noch zu gefährden. Schon fünf Minuten nach dem Wiederbeginn fiel dann mit dem 4:0 allerdings die Entscheidung und die Gegenwehr der Gäste war endgültig gebrochen. Dè Vante Burnett belohnte sich für seine starke Leistung mit diesem Treffer und feierte das Tor und seine drei Assists aus dem ersten Spielabschnitt mit einem Flick-Flack und anschließendem Salto. Bis zur 60. Spielminute legte das FCE-Team noch zwei weitere Tore durch Marko Stojakovic und nochmals Timo Grünewald per Foulelfmeter nach, so dass im Anschluss die Möglichkeit bestand einige Auswechslungen zu vollziehen und Spielern wie z.B. Lukas Teichner, die seit Saisonbeginn nicht eine Pflichtspielminute versäumten, mal ein kleines Päuschen zu gönnen. Mit diesem auch in dieser Höhe absolut verdienten 6:0-Erfolg gelang es der Mannschaft des FC Eddersheim, ihrem Kapitän Alessandro Imparato ein tolles, „vorträgliches“ Geburtstagsgeschenk zu überreichen, an welchem dieser wie immer mit enormer Laufarbeit, starken Zweikampfwerten und Präsenz im zentralen Mittelfeld sowie einem Traumpass als Vorlage zum 5:0 beteiligt war. Alles Gute zum heutigen 18. Geburtstag, Aless! Fazit: Eine sehr starke und dominante Leistung des FCE-Teams, welches in den vergangenen Wochen noch einen weiteren Schritt zusammengewachsen ist und immer mehr als Einheit auf und außerhalb des Platzes auftritt. In den bevorstehenden Herbstferien gilt es nun die Spannung hochzuhalten und sich keinesfalls auszuruhen oder den Schlendrian einkehren zu lassen. „Anfangen ist leicht, Durchhalten eine Kunst“ – erst wenn der eingeschlagene Weg auch in den kommenden Monaten mit harter Arbeit und Nachhaltigkeit fortgeführt wird, wird man auch zukünftig Erfolg haben.

Schreibe einen Kommentar