Jugend MTK (U19 Kreisliga): Spielbericht der Begegnung FC Eddersheim – Spvgg. 07 Hochheim

Mittelkreis erreichte folgender Bericht des FC Eddersheim:

Das “Schaulaufen“ für die A-Jugend des FC Eddersheim nach der Meisterschaft am vergangenen Wochenende hat begonnen und die “Ehrenrunde“ wurde mit einem 7:1-Heimsieg gegen die Spvgg. Hochheim eröffnet. Die Gäste machten es der Staustufen-Elf ab dem Beginn relativ einfach und es war keine “meisterliche“ Leistung notwendig um einen auch in dieser Höhe verdienten Erfolg einzufahren. Einzig die beiden FCE-Neuzugänge für die kommende Saison im Gäste-Trikot, Lorenz Schwabe im Tor und Arne Gerken im Abwehrzentrum, wehrten sich gegen eine höhere Niederlage und wollten sich ihren neuen Coaches Carsten Schmitt und Patrick Schuch sowie ihren zukünftigen Mitspielern von ihrer besten Seite zeigen – was trotz der deutlichen Niederlage auch eindrucksvoll gelang. Wären wir beim Schach (sind wir aber nicht – wie wir spätestens seit dem Sulzbach-Spiel alle wissen) könnte man den Eddersheimer 1:0-Führungstreffer in der dritten Spielminute als “portugiesische Eröffnung“ bezeichnen. Marco Silveira schaltete nach einer Ecke am schnellsten und schob den Ball nach Vorarbeit von Younes El Faki aus dem Gewühl heraus ins Tor. Etwa zehn Minuten später konnte der “Man of the Match“ Tom Korominas den ersten Treffer seines Dreierpacks erzielen und auf 2:0 erhöhen. In der Folgezeit entwickelte sich ein leichter Sommerkick, bei dem die eine Mannschaft nicht so richtig wollte und die andere nicht wirklich konnte. Die FCE-Elf hatte zwar gefühlte 80% Ballbesitz aber spielte abermals zu kompliziert und ideenlos, so dass es beim 2:0-Halbzeitstand bleiben sollte. Schon kurz nach der Pause schlug Tom Korominas ein zweites Mal zu und schoss nach schönem Zusammenspiel mit Dè Vante Burnett aus etwa dreizehn Metern überlegt flach ins linke Eck. Kombinationen und miteinander Fußball spielen, hat Tore zur Folge! Individuelle Einzelaktionen und “Hacke, Spitze, eins zwei drei“ führen nur in den seltensten Fällen zum Erfolg – außer man freut sich mehr über einen Tunnler oder ein spektakuläres, aber beim Gegner endendes Solo, als über einen Treffer für das eigene Team. Anschließend kamen die Gäste aus Hochheim zum 1:3-Anschlusstreffer, welcher die FCE-A-Jugend scheinbar animierte noch mal eine Schippe draufzulegen und zwei absolute Traumtore folgen zu lassen. Zunächst machte Tom Korominas seinen nicht ganz lupenreinen Hattrick komplett und hämmerte einen verunglückten Hochheimer Abwehrversuch aus 18 Metern volley unter die Latte. Auch das 5:1 von Dè Vante Burnett ließ die Zuschauer mit der Zunge schnalzen und hatte das Prädikat “Tor des Monats“ verdient: Nach einer Flanke von Timo Grünewald setzte “Flying Didi“ zum Fallrückzieher an und markierte mit einem unhaltbaren Aufsetzer das 5:1. Aber nicht nur diese beiden Tore waren etwas Besonderes – auch der Treffer zum 6:1 hatte einen sehr emotionalen Jubel zur Folge. Alessandro de Marco wurde im gegnerischen Strafraum per Textilvergehen an einem Torabschluss gehindert und so entschied der Schiedsrichter, Sportkamerad Manfred Schmitt, auf Elfmeter für den FCE. Entgegen der allseits bekannten Fußballer-Regel zögerte Alessandro De Marco nicht lange und erfüllte die Forderung seiner Teamkollegen, den Strafstoß selbst auszuführen. Anlauf genommen, nicht ausgerutscht wie die großen Bayern-Vorbilder und eiskalt flach ins linke Eck verwandelt – so muss das sein! Für den Treffer zum 7:1-Endstand konnte sich Tom Korominas dann noch einen weiteren Scorer-Punkt gutschreiben lassen. Seinem von der Strafraumkante scharf Richtung langen Pfosten geschossenen Freistoß gab Marko Stojakovic mit der Fußspitze die entscheidende Richtungsänderung, so dass die Kugel unhaltbar für den Keeper im Hochheimer Gehäuse landete. Wenn man bedenkt, dass Adrian Weil und Sebastian Schneider zur Halbzeit ausgewechselt werden mussten und deren Positionen als Links- bzw. Innenverteidiger im zweiten Spielabschnitt vom Sturmduo der ersten Halbzeit, Tim Schöttler und Younes El Faki (die Defensivalternativen Soufian Ben Hamou und Sven Haslinger hatten kurzfristig abgesagt), besetzt wurden, kann man mit dem Ergebnis unter dem Strich schon sehr zufrieden sein.

Schreibe einen Kommentar