Jugend MTK (A-Junioren Gruppenliga): FC Eddersheim kassiert hohe Niederlage gegen Germania Weilbach.

Mittelkreis erreichte folgender Spielbericht vom Nachbarschaftsduell in der A-Junioren Gruppenliga zw. FC Eddersheim und Germania Weilbach.

Etwa 100 Zuschauer entschieden sich am vergangenen Samstag dazu, das Derby in der A-Jugend-Gruppenliga an der FCE-Staustufe zwischen unserem Team und der Germania aus Weilbach live mitzuverfolgen… und sie kamen voll und ganz auf ihre Kosten – nicht alle, aber auf jeden Fall die Anhänger der Germania. Nach dem Spielverlauf und vor allem anhand des Ergebnisses stellen sich jede Menge Fragen, die sich die FCE-Elf scheinbar nicht gestellt hat. Mit welcher Einstellung gehe ich in ein Derby, wie bereite ich mich darauf vor und mit welchen Tugenden entscheide ich ein solches Spiel zu meinen Gunsten? Antworten hierauf hatten zum wiederholten Male nur die Nachbarn aus Weilbach parat, denn es war das fünfte A-Jugend-Derby in Folge, welches der FC Eddersheim nicht gewinnen konnte (1 Unentschieden, 4 Niederlagen) und der letzte Sieg ist nunmehr fast zwei Jahre her (01.10.2011). Weilbach war von Beginn an aggressiver und wirkte heiß und siegeshungrig, so entstand auch der frühe Führungstreffer für die Gäste: Nach einem Missverständnis zwischen FCE-Keeper Dè Vante Burnett und Kapitän Adrian Weil nach dem Motto „Nimm’ Du ihn, ich hab’ ihn sicher“ wusste die Germania-Sturmspitze Roman Gareiss energisch nachzusetzen und war durch nur ein Foul im Strafraum zu stoppen. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Lukas Wölfel sicher und so stand es bereits nach drei Minuten 1:0 für Germania Weilbach. Die Mannschaft des FC Eddersheim konnte diesen frühen Rückstand scheinbar nicht verarbeiten und das gesamte Konzept schien über den Haufen geworfen zu sein. Erst in den letzten fünf Minuten der 1. Halbzeit wurde das Staustufen-Team etwas bemühter und ließ ansatzweise die notwendige Bereitschaft erkennen sich nicht wehrlos zu ergeben. In dieser Phase hatte man etwas Pech, dass Deniz Büyük mit einem Linksschuss nur den Pfosten traf. Ansonsten war der erste Spielabschnitt relativ ausgeglichen, die Gäste hatten durch das höhere Maß an Laufbereitschaft etwas mehr Ballbesitz und lagen somit beim Seitenwechsel mit 1:0 in Führung. Nach einigen Veränderungen – unter anderem wurde bereits während der ersten Hälfte ein Sechser „geopfert“ und nach dem Seitenwechsel erfolgte die Umstellung auf Dreierkette – schien dies zunächst die gewünschte Wirkung zu erzielen. Der FC Eddersheim kam etwas agiler aus der Kabine und hatte leichte Vorteile. Zwei sehr gute Möglichkeiten für den eingewechselten zweiten Stürmer Christian Panzenböck blieben allerdings ungenutzt und so nahm das Unheil ab der 70. Minute seinen Lauf. Nach einem Spielzug über die rechte Seite stand Lukas Wölfel am zweiten Pfosten völlig frei und konnte mit einem strammen Linksschuss ins lange Eck auf 2:0 erhöhen. Fünf Minuten später kam Wölfel dann sogar zu seinem dritten Treffer, als er einen erneut von FCE-Kapitän Adrian Weil verursachten Foulelfmeter wiederum souverän verwandelte. Was in der letzten Viertelstunde dann an der Staustufe vor sich ging muss man schon fast als Demütigung bezeichnen. Eine Schockstarre setzte bei den FCE-Spielern ein… nur so kann man es erklären, dass lediglich Johannes Bloß und Tim Liebscher weiterhin gewillt waren sich mit allen Mitteln gegen eine noch höhere Niederlage zu wehren. Alle anderen Akteure des FC Eddersheim inkl. der Trainer Peter Stieglitz und Kevin Detloff waren konsterniert ob der Ereignisse, die beiden Coaches saßen sprach- und fassungslos auf der Auswechselbank. Am Ende musste man zwei weitere Treffer über sich ergehen lassen, so dass Germania Weilbach als 5:0-Derbysieger den Platz verließ. Unter der Woche gilt es nun im FCE-Lager Ursachenforschung und Aufbauarbeit zu betreiben, denn nach einem eigentlich ordentlichen Saisonstart rutscht man so langsam in die äußerst unangenehme Tabellenregion. Sicher ist es noch recht früh in der Saison, aber das nächste Spiel beim direkten Tabellennachbarn VfB Unterliederbach am kommenden Samstag, 28.09.2013 um 17.30 Uhr kann man bereits als Schlüsselspiel bezeichnen.

Schreibe einen Kommentar