Kreisklasse AB 3: Interview mit Kerim Özcelik (FSV Wörth) – Fazit 2011/12, Ausblick 2012/13

Heute haben wir für euch das Interview mit Kerim Özcelik – Trainer des FSV Wörth (Kreisklasse AB 3) – der auf die abgelaufene Saison zurückblickt und zugleich einen Ausblick auf 2012/2013 gibt.

Mittelkreis: Die Saison 2011/2012 ist nun seit einigen Wochen beendet – wie lautet zurückblickend dein Gesamtfazit für euren Verein?

Kerim Özcelik: Zur gesamten Saison erlaube ich mir kein Urteil, da ich erst zur Rückrunde ergreifen konnte. Für die Zei,t die ich im Verein bin (seit 01.1.2012) fällt mein Urteil trotz holprigen Rückrunden-Start positiv aus. Die Zielsetzung lautete für die Rückrunde, um jeden Preis „Klassenerhalt“. Da viele aus meinem Team mit solch einer Situation noch nicht konfrontiert wurden (auch wegen des jungen Alters), gegen den Abstieg zu spielen, war auch eine gehörige Arbeit im mentalen Bereich nötig, um das ganze fussballerische Können herauszukitzeln.

Als dann alle Funktionäre, Spieler und Trainer dies verstanden haben konnten, wir über Teamgeist, Kameradschaft und Spaß ein Klima entwickeln, das zu höchst Leistung anregte und so jeder verstand um was es geht. Wie beim 2:0 Auswärtssieg in Bürgstadt, wo uns nur die mutigsten als Sieger auf dem Zettel hatten. Dieser Erfolg war Balsam auf der Seele und gab Auftrieb für die restlichen Spielen in der RR. Mit dem verdienten Verbleib in der Kreisklasse AB 3 und der B-Klasse AB 6 wurden für die neue Saison neue Ziele und Erwartungen gesteckt. Nicht desto trotz bleibt die Kirche im Dorf und wir bleiben realistisch.

Mittelkreis: Was war für dich „das Highlight“ der vergangenen Spielzeit, was sollte man ganz schnell wieder vergessen?

Kerim Özcelik: Es gibt einige Dinge zu nennen die ich in kürzerster Zeit beim FSV erlebt habe. Die Organisation im FSV-Umfeld ist hervorragend und die Bereitschaft mitzuhelfen riesengroß. Durch das familäre Klima ist die Begeisterung der Spieler auf einem hohen Niveau, was sich in den Trainingsbeteiligungen wieder spiegelt. Wir hatten teilweise über 30 Mann im Training, da war manche Einheit sehr schwer zu bewältigen – aber großes Lob an meine Jungs die immer sehr engagiert gearbeitet haben. Diese Früchte der harten Arbeit konnten in eine Serie von 5 ungeschlagenen Spielen umgemünzt werden, was uns Luft im Abstiegskampf verschafft hatte.

Lasst uns alle diszipliniert und fair arbeiten und gesteht Fehler ein – so ist der FSV gut aufgebaut. Was man als negativ bezeichnen kann, war, dass uns 3 wichtige Stammspieler über die gesamte Rückrunde verletzt ausfiehlen. Zu nennen sind da Manuel Fecher, Nico Scherf und Martin Feyh, die alle Schlüsselpositionen ausgefüllt hatten. Ich hoffe auf baldige Rückkehr, um den Konkurrenzkampf zu erhöhen und die Qualität des Kaders zu verbessern. Letztendlich ist noch zu erwähnen, dass uns der tabellarische Platz (Rang 11) unserer Ersten nicht gefallen hat, dort ist wesentlich mehr drin, als das bisher erreichte.

Mittelkreis: Die Planungen für 2012/2013 laufen schon auf Hochtouren – wie wird sich euer Kader nun insgesamt verändern? Wer kommt, wer geht?

Kerim Özcelik: Glücklicherweise haben wir keine Abgänge und dürfen 5 Spieler aus der A-Jugend begrüßen. Allesamt freuen sich den eingeschlagenen Weg des FSV mitzugehen und die Manschaft voran zutreiben.

Mittelkreis: Wann startet ihr mit der Vorbereitung – was ist geplant?

Kerim Özcelik: Beginnen werden wir am 29.06.12 mit der ersten Trainingseinheit darunter diverse Testspiele, unter anderem in Stadtprozelten, Kleinwallstadt, Mömlingen und Kirchzell. Ich wünsche mir wieder hohe Einsatzbereitschaft meiner Jungs, und dass sie sich im Training und Testspielen in Szene setzen können. Es werden auch Mannschaftsausflüge geplant, um das „gesellige Beisammen sein “ nicht zu kurz kommen zu lassen – damit wir als Team noch fester zusammen wachsen, dass wir daraus das größtmögliche Potenzial schöpfen können.

Mittelkreis: Abschließend: Welche Ziele steckt sich der Verein für die neue Runde?

Kerim Özcelik: Mein und auch unser Ziel muss lauten, aus dem vergangenen Jahr Schlüsse zu ziehen, gutes wie auch schlechtes zu sortieren und die neue Saison mit neuer, frischer Begeisterung anzugehen. Genau genommen heißt das, dass die Trainingsbeteiligung beizubehalten ist –  damit schnellstmöglich die 40 Punkte Marke erreicht werden kann.

Ich möchte mich hiermit für die Anfrage bedanken und wünsche allen „Mittelkreis-Begeisterten“ eine tolle und hoffentlich verletzungsfreie Runde.

Der Mittelkreis sagt Danke für das Interview!

Schreibe einen Kommentar