Kreisklasse AB 2: „Mit Michael den überragenden Torjäger der Klasse“ – Interview mit Erich Klein (Sportlicher Leiter FC Kickers Gailbach)

Der FC Kickers Gailbach hat sich nach dem Abstieg aus der Kreisliga AB im letzten Jahr recht schnell in der Kreisklasse AB 2 zurecht gefunden und man stand nahezu die komplette Vorrunde in der Spitzengruppe, auch wenn man am Ende einige Punkte liegen ließ. Nun überwintert man auf Rang 5. Der Sportliche Leiter der Kickers – Erich Klein – stand uns im Interview Rede und Antwort.

Mittelkreis: Hallo Erich, kannst du uns kurz den bisherigen Saisonverlauf deiner Mannschaft beschreiben?

Erich Klein: Nachdem uns Tobias Bittroff kurzfristig für die neue Runde abgesagt hatte mussten wir uns auf dem Markt nach einem neuen Torhüter umsehen. Tekin Babayigit erklärte sich bereit mit Michael Czapla als Trainer zu fungieren.

Dass Potential in der Mannschaft steckt, zeigte sich schon bei der Stadtmeisterschaft. Hier mussten wir uns erst im Endspiel dem späteren Stadtmeister VfR Nilkheim geschlagen geben. Im Pokalspiel gegen Eintracht Leidersbach verletzte sich unser Kapitän Andreas Kraus leider so schwer, dass nicht feststeht ob er überhaupt nochmal Fußballspielen kann/wird.

Die Runde begann dann überragend: Wir holten aus den ersten 7 Spielen 18 Punkte. Michael hatte zu diesem Zeitpunkt schon 16 Tore auf seinem Konto. Unsere Gegner stellten sich nun besonders auf unseren Torjäger ein, aber leider nutzten unsere anderen Offensivkräfte die sich daraus bietenden Räume zu selten, zu unserem Leidwesen haben wir nur den einen. Hinzu kam, das sich Tekin verletzte und wir keinen gleichwertigen Ersatz zur Hand hatten.

Ende Oktober meldeten sich drei weitere Stammspieler ab, einer besucht eine beruflich weiterführende Schule, die beiden anderen fehlten verletzungsbedingt. Diese Ausfälle konnten wir nicht kompensieren und so holten wir aus den beiden Begegnungen zum Rückrundenauftakt nur einen mageren Punkt (und diesen auch noch glücklich). Wir waren daher nicht unglücklich, dass die letzten beiden Spieltage dem Wetter zum Opfer fielen.

Mittelkreis: Wie zufrieden bist du mit dem bisherigen Abschneiden und was war bisher für dich das positivste, was das negativste Erlebnis der Saison 2012/2013?

Erich Klein: Ich persönlich bin mit dem bisherigen Abschneiden sehr zufrieden, da wir immer noch in der Spitzengruppe dabei sind. Wir haben immer 7-8 Gailbacher in der Startelf und mit Michael den überragenden Torjäger der Klasse.

Das positivste Erlebnis war für mich der Sieg über Nilkheim, da wir uns hier für die Niederlage im Finale der Stadtmeisterschaft revanchieren konnten, Nilkheim die erste Niederlage der Saison beibrachten und die letzten 20 Minuten des Spiels sogar in Unterzahl waren, da unser Abwehrchef Christian Braun in der 70. Minute die Gelb-Rote Karte sah.

Das negative Highlight war das Spiel in Roßbach, wo wir auf den Ausweichplatz mußten, wir gegen den Tabellenletzten mit „Ach und Krach“ Unentschieden spielten und uns in der Schlußminute auch noch eine unnötige Rote Karte wegen SR-Beleidigung abholten.

Mittelkreis: Wann startet ihr in die Vorbereitung – welche Einheiten und Spiele sind geplant?

Erich Klein: Die Planung machen natürlich unsere Trainer. Michael und Tekin haben mit mir darüber schon kurz gesprochen. Den Plan selber habe ich noch nicht gesehen. Ich denke, dass der Plan wie die letzten Jahre auch auf der Weihnachtsfeier verteilt wird. Der Start wird am 01. Februar 2013 sein.

Mittelkreis: Werden euch Spieler verlassen und/oder stoßen neue Akteure hinzu?

Erich Klein: Zum Verein ist noch kein Spieler gekommen und hat einen Wechselwunsch geäußert. Wir haben ein/zwei Spieler ins Auge gefasst und auch angesprochen. Hier ist aber noch nichts in trockenen Tüchern und deshalb möchte ich auch keine Namen nennen.

Mittelkreis: Was ist für die 2. Saisonhälfte dein Ziel mit der Mannschaft bzw. das Ziel des Vereins?

Erich Klein: Das Ziel von Mannschaft und Verein ist solange wie möglich vorne mitzuspielen und uns für die Niederlagen in der Vorrunde zu revanchieren.

Mittelkreis: Wir sagen DANKE für das Interview!

Schreibe einen Kommentar