Kreisklasse AB 2: Werner Ball (Trainer FC Viktoria Mömlingen) zum Derby gegen Großwallstadt

Am kommenden Sonntag starten auch die Teams der unteren Ligen des Kreises in den Spielbetrieb der Saison 2012/2013. In der Kreisklasse AB 2 kommt es hier zum Derby zwischen Kreisliga-Absteiger SV Großwallstadt und dem FC Viktoria Mömlingen. Werner Ball, neuer Trainer des FC Viktoria, und der Sportliche Leiter Werner Bräutigam äußerten sich vorab zu dieser Partie:

Werner Bräutigam, Sportlicher Leiter:
„Wir starten am Sonntag mit gemischten Gefühlen in die Saison, in der Vorbereitung war bei unserer Mannschaft doch noch einiges an Sand im Getriebe. Nichts desto trotz habe ich vollstes Vertrauen in unsere Jungs, dass wir zusammen den Umbruch mit neuem Trainer und neuem Spielsystem schaffen. Hierzu ist natürlich auch Geduld gefragt, sollten die ersten Spiele nicht so laufen wie gewünscht. Das 90-jährige Jubiläum mit der Festwoche bei uns im Verein ist geschafft – jetzt können sich alle wieder auf die anstehenden Aufgaben in der Kreisklasse AB 2 konzentrieren.

Gegen Großwallstadt haben wir zuletzt in der Kreisliga-Saison 2009/2010 gespielt – hier verloren wir am letzten Spieltag zuhause mit 2:3 und stiegen ab, keine sonderlich schöne Erinnerung. Die Gäste aus Großwallstadt schafften damals durch diesen Sieg den Klassenerhalt. Wir haben also immer noch etwas gut zu machen! Insgesamt ist dieses Aufeinandertreffen natürlich immer ein tolles Derby, das hoffentlich auch viele Zuschauer auf den Sportplatz in Großwallstadt locken wird.“

Trainer Werner Ball:
„Es kommt in erster Linie auf jeden einzelnen Spieler an. Jeder muss seine Stärken abrufen und gleichzeitig so wenig Schwächen wie möglich im Spiel zeigen. Wichtig wird auch noch sein, dass die Leistungsträger wie Waldemar Malikow und Artur Maier die jungen Spieler unterstützen und führen.

Aktuell müssen wir noch auf die Langzeitverletzten Viktor Chonka, Stefan Hohm, Manuel Meyerhöfer und Manuel Krämer verzichten und deren Ausfälle kompensieren.

Unsere aktuellen Stärken sehen ich darin, dass die Mannschaft jung und lernwillig ist und hoffentlich auch hungrig darauf, das angestrebte zu erreichen! Jedoch haben wir auch momentan noch taktische Schwächen aufzuweisen, bedingt durch die Systemumstellung – auch im Technischen Bereich müssen wir uns verbessern. Auch gilt es, die teilweise noch unerfahrenen, jungen Spieler weiter zu entwickeln.

Als Ziel habe ich mir gesetzt, dass die Raumdeckung inkl. der Viererkette zukünftig richtig gut und ansehnlich gespielt wird! Insgesamt befinden wir uns aktuell in einer Phase des Umbruchs, einige wichtige Stammspieler haben den Verein verlassen und müssen ersetzt werden. Hier wird auch Geduld gefragt sein.“

Schreibe einen Kommentar