Kreisklasse AB 2: „Konkurrenzkampf beginnt Mitte September“ – Interview mit Marcus Goldhammer (Trainer DJK Aschaffenburg)

Die DJK Aschaffenburg ist nach einem kurzen „Gastspiel“ in der Kreisliga AB wieder in die Kreisklasse AB 2 angekommen. Trotz viel Potenzial in der Mannschaft der DJK, reichte es am Ende nicht ganz zum Klassenerhalt. Nun geht die Elf von Trainer Marcus Goldhammer wieder in der Kreisklasse AB 2 an den Start – der Mittelkreis sprach im Vorfeld der anstehenden Partie gegen den SV Vatan Spor Aschaffenburg mit dem Übungsleiter.

Mittelkreis: Ihr habt nach 4 Spieltagen 4 Zähler auf dem Konto und steht auf Rang 7 der Kreisklasse AB 2. Zufrieden mit dem Start in die neue Saison, was ist dein Fazit der ersten Wochen?

Marcus Goldhammer: Ich bin natürlich nicht zufrieden mit dem Start – wobei ich relativieren muss das wir bisher gegen den Relegationsteilnehmer der Vorsaison (Mainaschaff), Vorjahresvierten und Topfavorit (Leidersbach) spielten. Weiterer Gegner war bisher die Mannschaft von Mitabsteiger Gailbach, die mit ihrem Stürmer Michael Czappla über einen Spieler verfügen, der an diesem Tag eine „One-Man-Show“ aller erster Güte auf den Platz zauberte. Hätte der an diesem Tag ein DJK-Aschaffenburg-Trikot angehabt, hätte sich das Ergebnis meiner Meinung nach anders dargestellt. Glückwunsch an die Kickers aus Gailbach, diese Verpflichtung ist ein Riesencoup und wenn Michael in dieser Form bleibt, wird es schwer die Kickers zu besiegen. Komplettiert wird unser Anfangsprogramm von Teutonia Obernau. Ein unbequemer Gegner, die an einem guten Tag jeden schlagen können. Es ist schwer die Rohe-Truppe auf eigenem Platz zu besiegen. Insgesamt stelle ich unverblümt fest, dass wir uns in allen vier Spielen jeweils ausgeglichene aber auch umkämpfte Partien mit den gegnerischen Mannschaften lieferten. Die DJK befindet sich im Moment wie viele andere Mannschaften personell in einer sehr angespannten Lage. Die Spieler haben kaum bis gar keinen Konkurrenzkampf. Dazu kommt bei uns aber zusätzlich das mentale Problem mit dem „Last Minute Abstieg“. Diese Auswirkungen bei meiner Mannschaft habe ich zugegebenermaßen etwas unterschätzt und wir arbeiten momentan mit allen Mitteln daran, wieder in die Spur zu kommen und die Spirale zu verlassen.

Mittelkreis: Am letzten Sonntag habt ihr gegen den Titelkandidaten aus Leidersbach zuhause mit 1:2 verloren – wie lief die Partie? Was war der Grund für die Niederlage?

Marcus Goldhammer: Leidersbach hat in diesem Spiel genau so verdient gewonnen, wie wir in den Jahren zuvor gegen sie ;-). Kleinigkeiten und Nuance machten in diesem Spiel den Unterschied. Leidersbach hat eine Wahnsinnsqualität im Kader und wird definitiv oben dabei sein. Wenn meine Mannschaft allerdings wieder in die Spur kommt, dann sind wir keinen Deut schwächer als die Eintracht oder Gailbach. Unser Problem wird nur sein, dass der Zug für ganz vorne wahrscheinlich schon abgefahren ist, ehe alle Spieler wieder in mental starker Verfassung sind.

Mittelkreis: Wer deiner Neuzugänge hat sich bisher am besten präsentiert – konntest du bisher aus dem vollen Schöpfen?

Marcus Goldhammer: Uns fehlten und fehlen im August und Anfang September in der Spitze bis zu 8 Spieler. Aus dem vollen Schöpfen ist das nicht gerade. Das soll aber keine Ausrede oder Alibi sein, denn wir hatten in jedem Spiel eine Mannschaft auf dem Platz, die mit ihrer Qualität auf alle Fälle auch gewinnen hätte können. Wir haben das nur gegen Mainaschaff geschafft und das ist zu wenig!

Die Neuzugänge möchte ich erst bewerten, wenn sie sich im Konkurrenzkampf durchsetzen bzw. behaupten der ab Mitte September bei uns anfängt. Momentan bekommen fast alle Spieler ihre Einsätze geschenkt.

Mittelkreis: Am kommenden Spieltag trefft ihr zuhause im Stadtduell auf den SV Vatan Spor Aschaffenburg – was kommt hier auf euch zu, was erwartest du von den Gästen? Euer Ziel für diese Partie?

Marcus Goldhammer: Vatan Spor ist nach dem überstandenen Ramadan und den guten Eindrücken der Stadtmeisterschaft sicher ein Kandidat für die Top 5. Ich kenne die Mannschaft gut, da sich in den letzten Jahren mehrere unserer Spieler dem SV anschlossen haben – zu meinem Bedauern. Vatan ist bei der sehr guten Unterstützung und Führung von A. Kalkan eigentlich schon länger mal dran, um den Titel mitzuspielen bzw. in die Kreisliga aufzusteigen. Der Kader der Türken ist mit Spielern, die schon höherklassig Erfahrung sammeln konnten, sowie einigen tollen Talenten sehr gut gemixt. Zudem haben sie mit Michael Alzmann, Simon Seidl, Arif Nalci, Marco Ciccarela, Alpay Özkan und Ramadan Xhokli echte Aufstiegsspezialisten in ihren Reihen die allesamt wichtige Stützen bei unseren zwei Aufstiegen waren. Alle Faktoren deuten auf ein spannendes Spiel hin, in dem es sich sehr schwer sein wird Vatan zu schlagen – aber wir spielen trotzdem.

Mittelkreis: Wie siehst du das Leistungsvermögen der Kreisklasse AB 2 in diesem Jahr – ihr wart im letzten Jahr noch Kreisligist, kannst du hier einen Vergleich ziehen?

Marcus Goldhammer: Nun ja… Es sind erst 4 Spiele gespielt aber ich bin schon ein wenig froh, dass wir unseren momentanen Aderlass nicht in der Kreisliga hatten. Da hätten wir wohl momentan kein konkurrenzfähiges Paket ohne jetzt dem Niveau der Kreisklasse etwas absprechen zu wollen. Die Kreisklasse 2 ist aber eher ein Umfeld um einem Verein ein gutes sportliches Feld zu bieten, um seine Mannschaft zusammen zu halten, um evtl. vorhandenen junge Talente einzubauen ohne den ständigen Druck zu haben bei zwei Niederlagen in Folge auf einem Abstiegsplatz zu stehen..

Mittelkreis: Abschließend: Die Bundesliga startet nun auch wieder – wem drückst du hier die Daumen?

Marcus Goldhammer: Ich bin Fan von Werder Bremen und begrüße den Weg den Klaus Allofs und Thomas Schaaf eingeschlagen haben. Junge willige Spieler, die hoffentlich all ihr Herzblut geben. Das ist das, was ich mir immer Wünsche egal ob als Fan oder auch als Coach. Wenn ich mir allerdings einen Sieg meiner Teams (Werder Bremen, DJK Aschaffenburg) raussuchen müsste, würde ich immer einen DJK-Sieg einem Bremer Sieg vorziehen.

Mittelkreis: Vielen Dank Marcus für das Interview!

Schreibe einen Kommentar