Kreisklasse AB 2: „Ausschreitung“ ist etwas zu viel gesagt […] – Interview mit Florian Ettl (Spielertrainer SV Großwallstadt) zur Partie gegen Nilkheim

Der SV Großwallstadt hat am vergangenen Wochenende das Kräftemessen gegen den bisherigen Tabellenführer VfR Nilkheim mit 4:3 für sich entschieden. Der Mittelkreis sprach mit dem Trainer des SVG – Florian Ettl – über diese aufregende Partie und den bisherigen Saisonverlauf seiner Mannschaft.

Mittelkreis: Am Sonntag habt ihr zuhause im Topspiel den VfR Nilkheim mit 4:3 bezwungen – die Zuschauer sahen ein äußerst spannendes Match. Was ist dein Fazit zu dieser Begegnung, warst du mit der Leistung deiner Mannschaft zufrieden?

Florian Ettl: Das Spiel hat tatsächlich alles gehalten, was ein Topspiel ausmacht! Die Zuschauer haben zwei leidenschaftlich kämpfende Mannschaften und 7 Tore gesehen, von denen 5 Tore schön herausgespielt waren. Ich bin eigentlich recht zufrieden mit der gezeigten Leistung. Wir waren trotz des frühen Rückstands (Nilkheim`s erster Torschuss) über 60-65 Minuten die bessere Mannschaft und konnten das Ergebnis bis zum genannten Zeitpunkt auf ein 3:1 korrigieren. Leider vielen wir nach diesem Zeitpunkt in alte Verhaltensweisen zurück, wir ließen uns zu weit fallen und somit dem Gegner zu viel Platz. Diesen Fehler nutzte Nilkheim eiskalt aus und kam gleich zwei Mal zum Anschlusstreffer. Wir werden natürlich diese Woche über die Problematik sprechen, wobei ich meinem jungen Team keinen Vorwurf machen möchte. Letztlich haben wir das Spiel vielleicht etwas glücklich, aber dennoch verdient gewonnen.

Mittelkreis: Heiß diskutiert wurde eine Szene zwischen einem VfR-Akteur und einem deiner Spieler – viele Zuschauer hatten wohl eine Tätlichkeit gesehen. Wie hast du die strittige Situation wahrgenommen?

Florian Ettl: Da ich diesen Vorfall nicht eindeutig gesehen habe, werde ich mich diese Woche mit dem Spieler und den entsprechenden Gremien des Vereins unterhalten um die Situation abschließend bewerten zu können. Ich möchte allerdings betonen, dass ich mich mit meiner Mannschaft SPORTLICH mit den anderen Teams der Liga messen möchte. Für alle Verhaltensweisen, die die sportliche Härte überschreiten habe ich kein Verständnis und werde diese auch nicht tolerieren.

Mittelkreis: Anschließend gab es außerhalb des Sportplatzes leichte Ausschreitungen zwischen den Fans beider Mannschaften. Was war passiert und wie konnten alle wieder beruhigt werden?

Florian Ettl: Ich denke „Ausschreitung“ ist etwas zu viel gesagt. Es war ein Spiel auf Messers Schneide bei dem die Emotionen eben auch mal hochkochen. Es kam aber zu keinen Rangeleien oder anderen Ausschreitungen. Hier möchte ich auch ein Kompliment an den Schiedsrichter aussprechen, der diese Situation ebenso wie das ganze Spiel sehr gut im Griff hatte.

Mittelkreis: Ihr steht aktuell auf Rang 2 und habt sogar noch ein Spiel weniger wie der Tabellenführer aus Mömlingen. Hattest du vor der Saison gedacht, dass es für deine Truppe derart gut läuft und was sind für dich aktuell die ausschlaggebenden Gründe für den Erfolg?

Florian Ettl: Ich war mir schon bewusst, dass wir uns qualitativ und quantitativ zur Vorsaison verbessert haben. Mit Alpay Özdemir und Sandro Giegerich kamen zwei Kreisligaerfahrene Spieler zu uns. Desweiteren stießen sechs, sehr gut ausgebildete und vielseitig einsetzbare Jugendspieler zum Kader. Zwei dieser jungen Wilden konnten sich gegen Nilkheim besonders in Szene setzen. Sie steuerten mit 2 Toren (Robin Billinger) bzw. 2 Vorlagen (Patrick Bannweg) einen nicht unerheblichen Beitrag zum Sieg. Ich denke, eine unserer Stärken ist definitiv der ausgeglichene Kader. Wir haben dieses Jahr den Luxus, fast jede Position nahezu gleichwertig besetzen zu können. Durch diese Konkurrenzsituation, haben wir eine hohe Trainingsbeteiligung und somit auch die nötige Fitness, um 90 Minuten Gas zu geben. Darüber hinaus haben die Jungs sichtlich Spaß am Fußball und den Willen sich zu verbessern.

Mittelkreis: Ausblick: Am kommenden Sonntag müsst ihr auswärts beim Schlusslicht Elsava Elsenfeld II antreten. Erwartest du einen Spaziergang für deine Mannschaft oder fahrt ihr trotz allem mit Respekt zum Auswärtsspiel?

Florian Ettl: Auch wenn wir einen guten Start hatten, steht es uns nicht zu eine Mannschaft zu unterschätzen. Wir werden mit Respekt nach Elsenfeld fahren und natürlich versuchen, das Spiel auf fremdem Gelände zu gewinnen.

Mittelkreis: Wir sagen DANKE für das Interview.

Schreibe einen Kommentar