Kreisklasse AB1: SV Schneppenbach-Hofstädten gegen SC Geiselbach – für Daniel Kraus ein ganz besonderes Derby

Als Meister ist der SV Schneppenbach-Hofstädten in die Kreisklasse Aschaffenburg 1 eingezogen. Nach der 1:2-Niederlage zum Auftakt beim SV Waldaschaff, steht am Sonntag (15 Uhr) die Heimpremiere an. Gegner ist dann Ortsnachbar SC Geiselbach. Das wird nicht nur für SVS-Abteilungsleiter Daniel Kraus ein emotionales Spiel, wie er im Interview mit dem Mittelkreis verraten hat.

Wie seid ihr mit eurem Start zufrieden?
Mit einer Niederlage kann und darf man natürlich nicht zufrieden sein. Wir haben aber gesehen, dass wir auch bei hoch gehandelten Mannschaften auswärts bestehen können. Wir buchen die Niederlage unter der Rubrik „Lehrgeld“ ab, was uns wohl am Anfang noch öfters passieren kann.

Woran lag, dass es zum Auftakt nicht zum überraschenden Punkt gereicht hat?
Hätten wir unsere Chancen besser genutzt, wäre auf jeden Fall ein Punkt möglich gewesen. In dieser Klasse werden Fehler einfach konsequenter bestraft. Daran müssen wir uns noch gewöhnen.

Wie ist die Stimmung in eurem Team?
Die Stimmung ist trotz der Niederlage immer noch überragend, was aufgrund der Meisterschaft und des erstmaligen Gewinns des Marktpokals nicht verwunderlich ist.

Was erwartet ihr vom Heimauftakt gegen Geiselbach?
Geiselbach ist nicht umsonst einer der Geheimfavoriten, was sie mit dem Sieg gegen Wasserlos eindrucksvoll untermauert haben. Ihren Trainer Henning Huth kenne und schätze ich seit meiner Jugend. Er wird den unter Thomas Reising begonnenen Weg mit jungen, einheimischen Spielern erfolgreich  fortsetzen. Da bin ich mir sicher. Einen Punkt würde ich zu Hause trotzdem gerne holen, da ich ja selbst in Geiselbach wohne und meine Kinder hier Fußball spielen und ich mir bei einer Niederlage in nächster Zeit einiges anhören müsste.

Danke für die Einblicke und viel Erfolg im Derby, Daniel!

Schreibe einen Kommentar