Kreisklasse Aschaffenburg 1: Alles neu macht der August

Fünf neue Teams schnuppern am Sonntag erstmals Kreisklassen-Aschaffenburg-1-Luft. Vier davon sind aus der A-Klasse aufgestiegen, der fünfte Neuling siedelte aus der Kreisklasse Aschaffenburg 2 über. Von den Vereinen zu Meisterschaftsfavoriten gekürt, wurden übrigens die Spvgg Heigenbrücken sowie der SV Waldaschaff.Heigenbrücken empfängt zum Start im Spessart-Derby den FC Laufach, Waldaschaff muss sich gegen den letztjährigen Meister der A-Klasse Aschaffenburg 2, SV Schneppenbach-Hofstädten, behaupten. Der SVS sagt der Liga immerhin mit dem Gewinn des Marktpokals im Rücken „Willkommen“. Meister wurden die Kahlgründer vor dem TSV Keilberg II, der den Aufstieg über die Relegation schaffte. Der TSV eröffnet die Saison am Sonntag um 13 Uhr zuhause gegen den SV Schöllkrippen. Als Meister der A-Klasse Aschaffenburg 1 sicherte sich der SV Albstadt das Kreisklassen-Ticket und startet in dieser Liga auswärts beim SV Bavaria Wiesen. Der Vizemeister der A1, Viktoria Brücken, meisterte wie Keilberg die Relegation. Auftaktgegner der Mannschaft von Spielertrainer Patrick Hock ist auswärts der SV Kleinostheim. Zwei Trainereinstände gibt es im Duell des SC Geiselbach gegen den TV Wasserlos zu sehen. Beim SCG hat jetzt Henning Huth das Sagen, beim TVW hat Udo Köhl das Kommando übernommen. Aufgrund einer Umgruppierung ist der SV Straßbessenbach neu in der KK1 und reist am Sonntag zur SG Schimborn. Alle Partien, bis auf die der Keilberger Reserve, werden um 15 Uhr angepfiffen. Spielfrei ist am ersten Spieltag der FC Eichenberg.

Schreibe einen Kommentar