Kreisklasse Aschaffenburg 1: Alle Spiele, alle Tore

Meisterschaftsfavorit Spvgg Heigenbrücken ist mit einem Paukenschlag in die neue Saison der Kreisklasse Aschaffenburg 1 gestartet. Gegen den FC Laufach feierten die Spessarter einen glanzvollen 7:0-Kantersieg.

Dabei hielt der FCL das Ergebnis bis zum Platzverweis seines Spielertrainer Andreas Klepl in der 54. Minute eigentlich noch in Grenzen. Bis dahin hatte Heigenbrücken durch Jörg Neumann (9.), Johannes Hasenstab (30.) und Sven Staab (49.) mit 3:0 in Front gelegen. In Überzahl schraubten Alexander Podak (64.), Neumann (67.) und Hasenstab (73.) das Ergebnis innerhalb von neun Minuten auf 6:0, ehe Alexander Richert (89.) den Schlusspunkt setzte.

Der zweite Club, der sich berechtigte Hoffnungen um einen Platz ganz vorne in der Tabelle macht, startete mit einem mühevolleren Sieg. Der SV Waldaschaff setzte sich gegen den Aufsteiger SV Schneppenbach-Hofstädten mit 2:1 durch. Steffen Englert brachte Waldaschaff in Führung (21.), ehe vor 150 Zuschauern auf beiden Seiten Neuzugänge trafen. Dominik Stenger glich für den SVS aus (71.), Jens Blanke besorgte per Elfer (82.) den Auftaktsieg für Waldaschaff.

Durch einen Doppelpack des Ex-Laudenbachers Fabian Schwarzer ist dem SV Schöllkrippen ein 4:1-Auftaktsieg gelungen. Steffen Sauer hatte für den Aufsteiger TSV Keilberg II zwischenzeitlich ausgeglichen. Steffen Schmelz und Toni Klügel schraubten das Ergebnis schließlich auf 4:1.

Hohe Ziele hat auch der SC Geiselbach, der sich in den letzten Jahren in der Kreisklasse Aschaffenburg 1 etabliert hat. Diese untermauerte der SCG mit einem 1:0-Auftaktsieg gegen den TV Wasserlos. Matchwinner war der neue Spielertrainer Henning Huth, der erst in der 82. Minute das goldene Tor schoss.

Etwas überraschend ist der SV Albstadt mit drei Punkten in die neue Spielrunde gestartet. Der letztjährige Meister der A-Klasse Aschaffenburg 1 düpierte den SV Bavaria Wiesen mit 2:0. Sascha Meyer in Minute 12 war Albstadts erster Torschütze in der neuen Liga. Der zweite Treffer resultierte aus einem Eigentor.

Der SV Kleinostheim dürfte mit seinem Start nicht zufrieden sein. Nachdem Jochen Weisenberger das 1:0 markiert hatte, schien die Welt noch in Ordnung zu sein. Doch Aufsteiger Viktoria Brücken hat bekanntlich einen echten Goalgetter in seinen Reihen. Spielertrainer Patrick Hock erzielte in der 68. Minute den 1:1-Endstand.

Schreibe einen Kommentar