Kreisklasse AB: 4:3! SV Waldaschaff holt sich den Derby-Dreier gegen den SV Straßbessenbach

Ein rassiges Derby, sieben Tore und viel Schweiß sahen 120 Zuschauer beim Schlager der Kreisklasse Aschaffenburg 1 zwischen dem SV Waldaschaff und dem SV Straßbessenbach. Am Ende siegte das Heimteam mit 4:3.

Straßbessenbach startete „Am Ebets“ wie die Feuerwehr und ging bereits in Minute eins in Führung. Fabian Steffens hieß der Torschütze. Der SVW wollte eine Abseitsstellung gesehen haben. 20 Minuten lang war die Gastmannschaft in der Folge die spielbestimmende Elf und verdiente sich so auch das 2:0 durch Daniel Michel, der Keeper Dominik Roth mit einem schönen Schuss aus 30 Metern auf dem falschen Fuß erwischte. Zuvor hatte Spielertrainer Marc Böhm knapp daneben und Steffens zu genau gezielt. Er scheiterte per Freistoß an der Latte. Bis dahin hatte die Viktoria gerademal zwei Halbchancen zu verzeichnen.

Doch langsam wachte Waldaschaff auf und kam sogar bis zur Pause zum Ausgleich. Nach einer guten halben Stunde spielten sich Stefan Brand und Rüdiger Vath herrlich per Doppelpass über die linke Seite durch, ehe Brand überlegt einschob. Drei Minuten vor dem Pausentee faustete SVS-Keeper Andreas Staab einen 30-Meter-Kracher von Stefan Paulus aus der Gefahrenzone. Doch nur eine Minute später musste Staab den Ball aus dem Netz holen. Paulus hatte einen Freistoß schnell ausgeführt und Steffen Englert aus 20 Metern abgezogen.

Im zweiten Abschnitt hatte die Eintracht zunächst Glück, dass ein Schuss von Christoph Seibert auf der Linie geklärt werden konnte und dann allen Grund zur Freude: Der ständig brandgefährliche Steffens setzte sich im Strafraum gegen drei Viktorianer durch und brachte seine Farben erneut in Front. Bereits das dritte Saisontor für Steffens. Trotz tropischer Temperaturen gab sich der Gastgeber nicht geschlagen und schlug nur fünf Minuten später mit dem erneuten Ausgleich zurück. Wieder traf Englert, diesmal nach Doppelpass mit seinem spielenden Trainer Udo Löffler. Wieder nur fünf Zeigerumdrehungen später gelang Waldaschaff sogar der 4:3-Siegtreffer. Christian Lübke drückte einen Querpass von Vath über die Linie. Einmal musste die Heimmannschaft noch zittern, als ein Schuss von Steffens abgefälscht wurde, aber knapp am Tor vorbei ging. So atmete Viktoria-Abteilungsleiter Michael Schippler nach dem Abpfiff auf: „Das war ein Derby auf guten Niveau mit vielen Toren , Kampf, Spielfluss und einem nicht unverdienten Sieger.“

SV Viktoria Waldaschaff: Dominik Roth, Stefan Brand, Nico Englert, Jens Blanke, Thomas Heinrich, Steffen Englert, Christoph Seibert, Stefan Paulus, Christian Lübke, Rüdiger Vath, Stefan Straub (Dominik Schilder, Philipp Sell, David Rauchalles, Udo Löffler, Jonas Brehm)

SV Eintracht Straßbessenbach: Andreas Staab, Carsten Steffens, Martin Anschütz, Björn Schraut, Wolfgang Rauchmann, Michael Sauer, Thorsten Hussy, Manuel Fröhlich, Fabian Steffens, Marc Böhm, Daniel Michel (Max Englert, Dominik Scherf, Andreas Lang, Martin Schreck, Jens Ritter)

Tore: 0:1 Fabian Steffens (1.), 0:2 Daniel Michel (20.), 1:2 Stefan Brand (31.), 2:2 Steffen Englert (43.), 2:3 Fabian Steffens (65.), 3:3 Steffen Englert (70.), 4:3 Christian Lübke (75.)

Gelb-Rot: Thorsten Hussy (90., SVS, Meckern)

Schiedsrichter: Helmut Thoma (Mensengesäß)

Zuschauer: 120

Schreibe einen Kommentar