Kreisklasse AB 1: SV Albstadt immer doller und jetzt sogar Erster!

Der Lauf des SV Albstadt in der Kreisklasse Aschaffenburg 1 wird immer doller! Am 4. Spieltag stürmte der SVA mit einem 4:0-Heimsieg gegen den Mitaufsteiger TSV Keilberg II sogar die Tabellenspitze. Den Weg dahin machte die Spvgg Heigenbrücken mit ihrem Remis beim SV Schneppenbach-Hofstädten frei.

René Wombacher schoss den SVA gegen Keilberg nach 25 gespielten Minuten in Führung. Osman Sarikaya und Sebastian Wegstein schraubten den Vorsprung bis zur 75. Minute auf 3:0. Den Schlusspunkt vor 80 Zuschauern setzte Jonathan Ritter mit dem Abpfiff.

Profitiert hat Albstadt vom Ausrutscher Heigenbrückens. Der bisherige Ligaprimus und Meistschafts-Topfavorit strauchelte in Schneppenbach. Vor 160 Zuschauern führte die Spielvereinigung zweimal durch Johannes Hasenstab (14., 64.), die Kahlgründer schlugen aber zweimal zurück. Felix Bauer per Foulelfmeter (43.) und sein Sturmkollege Kevin Müller (83.) sorgten für den Schneppenbacher Sensationspunkt und damit Tabellenplatz drei.

Durch seinen zweiten Saisonsieg kletterte der SV Schöllkrippen auf Platz vier. Und der fiel klotzig aus: 6:0 lautete der Endstand zu Hause gegen den FC Eichenberg. Stefan Eich (14., 79.) und Fabian Schwarzer (75., 90.) trafen vor 100 Zuschauern jeweils doppelt. Steffen Schmelz (51.) und Tobias Kraus (74.) markierten die restlichen Tore. Die Gäste dezimierten sich zweifach selbst: Maximilian Schmitt sah in der 52. Minute die Rote Karte, Benedikt Feller in der 72. Minute Gelb-Rot. Schiedsrichter Julius Bessler aus Dettingen stellte auch den Schöllkrippener Johannes Ebert mit der Ampelkarte vom Platz (60.)

Deutlich mit 4:1 siegte der TV Wasserlos gegen den FC Laufach und schoss dabei alle fünf Tore. Martin Heller (24.) und Matthias Ritter (38.) besorgten die beruhigende Pausenführung. Ein Eigentor (52.) ließ die Gäste wieder hoffen, ehe der doppelte Oliver Rink für klare Verhältnisse sorgte. Der Neuzugang von der DJK Kahl traf vor 100 Zuschauern in der 61. und in der 87. Minute.

Der SV Kleinostheim bejubelte die Weisenberger-Brüder und einen 3:1-Heimerfolg über die SG Schimborn. Jochen Weisenberger schon in der 4. Minute und Peter Weisenberger nach einer halben Stunde stellten das Ergebnis auf 2:0. Nur zwei Minuten später verkürzte SG-Kapitän Jan Ecker. Vor 100 Zuschauern erlöste Ramin Omarzada seine Farben erst zwei Minuten vor dem Ende – Saisonsieg Nummer eins für Vorwärts!

Auch Viktoria Brücken freute sich über den ersten Dreier und bedankte sich beim SV Waldaschaff für dessen Gastfreundschaft. 100 Zuschauer sahen, wie Spielertrainer Patrik Hock (11., 54.) und Thomas Gerigk (37., 63.) das Viktoria-Duell zugunsten der Brückener entschieden.

Schreibe einen Kommentar