Bezirksliga Ufrk. West: „Ich komme bei der Meisterschaftsfeier vorbei […]“ – Interview mit Marc Steenken, (Ex-)Trainer des TuS Röllbach

Der TuS Röllbach hat auch in der abgelaufenen Saison 2013/2014 wieder gezeigt, dass der Verein seit Jahren zu den Topteams der Bezirksliga Unterfranken West gehört. In der Abschlusstabelle belegte man Rang 3 hinter Meister TG Höchberg und den Würzburger Kickers II. Wir unterhielten uns mit dem scheidenden Trainer des TuS – Marc Steenken – der den Verein nun in Richtung TSV Höchst verlässt.

Mittelkreis: Servus Marc. Die Saison 2013/2014 ist Geschichte! Wie fällt dein generelles Saisonfazit für dein Team in der Bezirksliga Unterfranken West aus?

Marc Steenken: Ich denke, dass wir mit dem dritten Tabellenplatz sehr zufrieden sein können. Für einen noch besseren Tabellenplatz waren die 2 Teams auf den ersten beiden Plätzen einfach zu stark und gehören auch nicht in diese Liga. Auch wenn wir z.B. gegen die Kickers II zweimal sehr gut ausgesehen haben, war diesen Mannschaften über die gesamte Spielzeit nicht beizukommen. (Für den TuS hoffe ich, dass neben Höchberg auch der FWK II den Aufstieg schafft und nächstes Jahr nicht mehr in der BZL spielt).
Etwas enttäuscht bin ich natürlich, dass wir das Toto-Pokal-Endspiel in Wasserlos verloren haben, obwohl die Partie für mich aus anderen Gründen sehr emotional war. Jetzt hoffe ich noch, dass unsere 1b die Relegation übersteht, die Klasse halten kann und damit einen großen Erfolg verbuchen kann.

Mittelkreis: Wie weit lagen die Zielsetzung des Vereins und das erreichte Schlussresultat in diesem Jahr auseinander?

Marc Steenken: Natürlich haben wir vor der Saison das Ziel ausgegeben, um die ersten beiden Plätze mitzuspielen. Leider hatten wir aber nach der Winterpause einen Durchhänger und mussten unsere Aufstiegsambitionen schon früh abhaken. Allerdings hat sich auch herausgestellt, dass beide vor uns platzierten Teams einfach wesentlich konstanter agierten und daher auch mit einer besseren Rückrunde unerreicht geblieben wären.
Hätten wir den Pokal und unsere 1B das Entscheidungsspiel gewonnen, hätten wir meiner Ansicht nach das Maximale aus der Runde herausgeholt.

Mittelkreis: Was ist Dir aus der abgelaufenen Runde und den absolvierten Begegnungen positiv, was negativ im Gedächtnis geblieben?

Marc Steenken: Toll waren natürlich die gewonnenen Derbys, vor allem gegen den VfL Mönchberg und die Partien gegen den verdienten Meister TG Höchberg und den Tabellenzweiten Würzburger Kickers II in Röllbach.
Darüber hinaus hat mich auch der Sieg am letzten Spieltag beim Tabellenzweiten FWK II sehr beeindruckt und gefreut, zumal wir sehr ersatzgeschwächt waren und die Mannschaft sich noch einmal zerrissen hat, obwohl es um Nichts mehr ging.

Mittelkreis: Wie beurteilst du insgesamt das Niveau der Spielklasse innerhalb der abgelaufenen Spielzeit – auch im Vergleich zu den vergangenen Jahren?

Marc Steenken: Ich finde, dass sich das Niveau der BZL West nach dem Wegfall der BOL vor einigen Jahren auf unverändert hohem aber auch sehr interessantem Niveau bewegt. Sämtliche Mannschaften sind mittlerweile auch taktisch so gut geschult, dass man an weniger guten Tagen gegen jeden Gegner verlieren kann. Mittlerweile entscheiden gerade im obere Tabellendrittel oft auch nur Nuancen und der Wille, wer als Sieger vom Platz geht.

Mittelkreis: Auch vom Verband gab es einige Neuerungen: Wie ist deine Meinung zum neu eingeführten „elektronischen Spielbericht“?

Marc Steenken: Ich finde den elektronischen Spielbericht wirklich sehr gut und zeitgemäß.

Mittelkreis: Abschließend: Du verlässt nach vielen Jahren Trainertätigkeit den TuS Röllbach und wechselst zum TSV Höchst. Was möchtest du „deiner“ Röllbacher Mannschaft zum Abschied noch mit auf den Weg geben?

Marc Steenken: Sie sollen bitteschön den bisher verpassten Aufstieg im nächsten Jahr nachholen und meinem Nachfolger Albano Carneiro so viel Freude bereiten wie ich es in jedem der letzten 7 Jahre erleben durfte … ich komme bei der Meisterfeier dann auch mal vorbei! Außerdem wünsche ich der Mannschaft, dass sie von Verletzungen verschont bleibt und den Spaß am Fußball weiter so auslebt wie bisher.

Mittelkreis:  Danke Marc für das Interview und viel Erfolg bei deinem neuen Verein!

Schreibe einen Kommentar