Bezirksliga Ufrk. West: „Das Thema traf uns völlig überraschend […]“ – Interview mit Meikel Stapf (VfL Mönchberg)

Am heutigen Donnerstag gibt es für euch das Interview mit dem Sportlichen Leiter des VfL Mönchberg (Bezirksliga Unterfranken West) – Meikel Stapf – der sich ausführlich mit uns über den bisherigen Verlauf der Runde, sowie über den vollzogenen Trainerwechsel von Matthias Kantenwein auf Werner Ball unterhielt.

Mittelkreis: Grüß dich Meikel. Bald ist „Halbzeit“ der Saison 2014/2015. Wie lautet dein Fazit über den bisherigen Saisonverlauf?

Meikel Stapf: Wir sind mit dem bisherigen Saisonverlauf nicht zufrieden. Gerade zuhause haben wir mit einer schwachen Ausbeute enttäuscht. Wir wollten unseren Anhängern einen anderen Fußball zeigen. Auf der anderen Seite hatten wir mehrere Störfaktoren, die auch einiges erklären!

Mittelkreis: Was war für dich bisher das negative, was das positive „Highlight“ der absolvierten Partien?

Meikel Stapf: Negativ waren die Niederlagen gegen die unmittelbaren Konkurrenten Kitzingen und Heidingsfeld. Positiv waren – abgesehen von Kitzingen – unsere Auswärtsauftritte. Ebenfalls positiv war das Verhalten der Spieler in den turbulenten Tagen des Trainerwechsels. Die Jungs sind weiter zusammengerückt.

Mittelkreis: Du sprichst es an – vor gut 3 Wochen kam es beim VfL Mönchberg zum Trainerwechsel. Werner Ball übernahm von Matthias Kantenwein. Was waren die Gründe für den Wechsel und wie kam der Kontakt zu Werner Ball zustande?

Meikel Stapf: Das Thema traf uns völlig überraschend und dementsprechend waren wir für solch einen Fall nicht vorbereitet. Wir hatten ein ausgesprochen gutes Verhältnis zu Matthias. Von der Fachkompetenz bis zu menschlichen Komponente hatte alles gepasst und deshalb war es unsere Intention, langfristig zusammen zu arbeiten. Matthias übernahm im August eine leitende Position bei seinem Arbeitgeber, der wusste, dass er in seiner Freizeit den Trainerjob beim VFL ausübte. Ende September informierte er uns, dass sämtliche Führungskräfte dieser Organisation aufgefordert wurden, alle Ehrenämter und Nebenjobs per sofort einzustellen. Er hat wohl noch versucht, wenigstens die Vorrunde weitermachen zu können, aber ohne Erfolg. Daraufhin hat er um Vertragsauflösung gebeten. Matthias Bohn hat dann erst einmal als Interimslösung den Job übernommen und er hätte auch notfalls bis zur Winterpause zur Verfügung gestanden.

Der Kontakt zu Werner war immer da, denn er wohnt in Mönchberg und als Vater zweier Spieler schaut er sich hin und wieder die Spiele an. Für uns war es daher der Lösungsansatz. Er ist ein erfahrener Trainer, kennt unsere Spieler, die Verantwortlichen und das gesamte Umfeld. Allerdings hatte er eigentlich nicht vor, gleich wieder eine Mannschaft zu übernehmen (Anm. d. Red.: Werner Ball war am Anfang der Saison beim SV Altenbuch tätig), sah aber unsere prekäre Situation und auch die Möglichkeit, mit seinen Söhnen nochmals zusammen etwas zu machen. Seit Anfang Oktober leitet er das Training und konnte auch schon erste Erfolge einfahren.

Mittelkreis: Welcher der Akteure aus deinem Team ist für dich bisher der „Spieler der Saison“ und warum?

Meikel Stapf: Es ist schwer, hier einen heraus zu picken. Generell ziehen alle mit, aber wir haben mittlerweile mehrere Spieler, die äußerst lange Fahrten auf sich nehmen, um dem Team und letzten Endes dem Verein helfen zu können. Das wissen wir zu schätzen.

Mittelkreis: Welche Teams haben dich in der Liga bisher überrascht?

Meikel Stapf: Der TSV Keilberg konnte die Aufstiegseuphorie komplett mit in die Bezirksliga nehmen und hat eine hervorragende Vorrunde gespielt. Ansonsten läuft eigentlich alles in etwa so, wie man es erwartet hat.

Mittelkreis: Abschließend: Die Zielsetzung für den Rest der Saison?

Meikel Stapf: An unserem Ziel hat sich nichts geändert: Wir wollen die Klasse halten.

Mittelkreis: Danke Meikel für das Interview!

1 Kommentar von "Bezirksliga Ufrk. West: „Das Thema traf uns völlig überraschend […]“ – Interview mit Meikel Stapf (VfL Mönchberg)"

  1. 31. Oktober 2014 - 09:32 | Permalink

    Es wird wohl schwer werden die Klasse zu erhalten, aber die Jungs schaffen das schon.

    Wünsche dem VFL viel Erfolg und Punkte.

Schreibe einen Kommentar