A-Klasse AB 4: „Feierlichkeiten dauerten eine ganze Woche“ – Interview mit Daniel Fritzsche, Trainer von Meister SV Rück-Schippach

Der SV Elsava Rück-Schippach hat in der A-Klasse AB 4 nach einer überragenden Saison den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die Kreisklasse unter Dach und Fach gebracht. Der Mittelkreis sprach am Wochenende mit Daniel Fritzsche – Spielertrainer des SV – über den eingefahrenen Erfolg und die Saison.

Mittelkreis: Servus Daniel. Glückwunsch zur Meisterschaft in der A-Klasse AB 4 und dem damit verbundenen Aufstieg in die Kreisklasse AB. Wie liefen die Feierlichkeiten?

Daniel Fritzsche: Die Feierlichkeiten dauerten eine ganze Woche. Das ganze Dorf war im Ausnahmezustand und feierte mit den Jungs kräftig mit. Nach dem letzten Spiel haben wir ausgiebig gefeiert – bis in den frühen Morgen. Die ganzen Fans, die Mannschaft und die Verantwortlichen des Vereins. Sogar der örtliche Musikverein war vertreten und spielte uns ein kleines Ständchen. Außerdem wird es noch eine offizielle Meisterschaftsfeier geben.

Mittelkreis: Eine lange Saison ist nun zu Ende und ihr habt euch bis zum letzten Spieltag mit der SG Eichelsbach-Sommerau um den Titel gestritten. Was gab deiner Meinung nach den letzten Ausschlag dazu, dass der Titel nach Rück gegangen ist?

Daniel Fritzsche: Zum einen haben wir in unserer Klasse die meisten Zuschauer (selbst bei Auswärtsspielen) und das animiert ungemein. Zum anderen ist der Zusammenhalt der Truppe ein großer Punkt, denn auch wenn jemand mal nicht in der Stamm – Elf war oder verletzt, wurde trotzdem zusammengehalten und der gesamte Kader wollte diese Meisterschaft unbedingt. Der Teamgeist wurde nicht nur auf sondern auch neben dem Platz zelebriert. Selbst nach der Niederlage gegen die SG Eichelsbach-Sommerau hat die Mannschaft Moral bewiesen und die letzten drei Spiele mit 14:0 Toren gewonnen und auch völlig verdient die Meisterschaft klar gemacht. 123:40 Tore sprechen eine klare Sprache.

Mittelkreis: Der SV Rück-Schippach ist nach dem TSV Krausenbach deine 2. Stelle als Spielertrainer. Hättest du gedacht, dass es gleich in der 1. Saison dort so gut läuft und ihr den Aufstieg packt?

Daniel Fritzsche: Intern war das Ziel schon mit dieser jungen Mannschaft den Aufstieg zu realisieren. Nach dem dritten Spieltag haben vielleicht schon einige daran gezweifelt, da wir keine Punkte holen konnten. Doch bereits ab dem 18.Spieltag waren wir Tabellenführer und haben diese nicht mehr bis zum Saisonende abgegeben und uns damit selbst belohnt. Gut getan haben uns natürlich auch die beiden Verstärkungen – Detlev Greger und Christian Weitz.

Mittelkreis: Mit 41 Toren bist du ligaübergreifend der beste Torschütze im Kreis Aschaffenburg-Miltenberg. Haben aus diesem Grund auch schon wieder höherklassige Vereine bei dir angeklopft?

Daniel Fritzsche: Anfragen gibt es natürlich, aber wenn ich in diesem Jahr wechseln würde, dann nur zu Eintracht Frankfurt. :)

Mittelkreis: Wie sehen bis heute die Saisonplanungen 2013/2014 aus? Gibt es schon Zu- oder Abgänge und was ist euer primäres Ziel nächstes Jahr in der Kreisklasse?

Daniel Fritzsche: Im Bezug auf neue Spieler läuft noch das ein oder andere Gespräch und wir hoffen natürlich, dass wir diese Spieler durch unseren Teamgeist überzeugen können. Aber selbst wenn kein Spieler dazu kommt, sind wir mit unserem momentanen Kader für die Kreisklasse gerüstet. Als Aufsteiger haben wir natürlich primär das Ziel die Klasse zu halten.

Mittelkreis: Danke Daniel für das Interview und viel Glück mit deiner Mannschaft in der Kreisklasse.

Schreibe einen Kommentar