A-Klasse AB 2: „Ordentliche Runde, trotz dreier Trainerwechsel“ – Interview mit Stefan Benkstein (Sportlicher Leiter FC Kleinwallstadt)

Der FC Kleinwallstadt hat die Saison in der A-Klasse AB 2 auf dem 5. Tabellenplatz beendet. Zwar hatte man sich im Vorfeld eventuell mehr ausgerechnet, alles in allem war es für den FCK jedoch wohl eine zufriedenstellende Spielzeit. Der Mittelkreis unterhielt sich mit dem Sportlichen Leiter Stefan Benkstein im Detail über die absolvierte Runde und die Ziele für 2013/2014.

Mittelkreis: Hallo Stefan, die Saison 2012/2013 ist Geschichte! Was ist dein Saisonfazit eurer Mannschaft in der A-Klasse AB 2?

Stefan Benkstein: Wir hatten einige Turbulenzen durch drei Trainerwechsel in der Runde. Unter diesen Vorrausetzungen haben wir noch eine ordentliche Runde gespielt. Leider haben wir nicht immer unsere Topleistung abrufen können, sonst wäre mehr drin gewesen. Daran gilt es in der neuen Runde zu arbeiten.

Mittelkreis: Du sprichst es an – innerhalb eines Jahres gab es beim FC Kleinwallstadt insgesamt drei Veränderungen auf der Trainerbank. Was kannst du mir zu den Umständen dieser Wechsel sagen? In dieser Zeit betreuten ja Ali Kaynar, Selcuk Agca und nun aktuell Horst Fisch die Mannschaft…

Stefan Benkstein: Wir haben uns im Oktober 2012 von Ali Kaynar getrennt. Die Gründe dazu würden ein ganzes Buch füllen – um es kurz zu sagen. Er konnte die Erwartungen als Spieler nicht erfüllen und mit dem Traineramt war er schlichtweg überfordert. Danach übernahm bis zur Winterpause Selcuk Agca. Dieser musste sich dann leider beruflich neu orientieren was mit einem Umzug einher ging. Ab dem 01. März 2013 übernahm Horst Fisch das Kommando. Horst’s letzte Stationen waren die SG Strietwald und danach der SV Zellhausen.

Mittelkreis: Was ist dir aus der abgelaufenen Runde und den absolvierten Begegnungen positiv, was negativ im Gedächtnis geblieben?

Stefan Benkstein: Das positive war, dass wir gegen die Spitzenmannschaften gute Spiele gemacht haben und dann danach gegen vermeintlich schwächere Teams nicht unsere Leistung abrufen konnten.

Das negative war ganz klar die Unruhe durch die Trainerwechsel. Wir haben jetzt mit Horst Fisch, der ja in den letzten Spielen bereits das Kommando übernommen, hat einen guten Griff gemacht. Dazu haben wir mit Eduard Fuchs einen weiteren kompetenten Co-Trainer.

Mittelkreis: Wie beurteilst du insgesamt das Niveau der Spielklasse innerhalb der abgelaufenen Spielzeit?

Stefan Benkstein: Wir hatten dieses Jahr mit Obernburg und Soden zwei starke Teams in der Gruppe, die eine unheimliche Konstanz in der Runde hatten und verdient aufgestiegen sind. Dazu hier an dieser Stelle noch einmal unseren Glückwunsch an beide Mannschaften. Danach kamen 5 Mannschaften ,darunter auch wir, die mit Sicherheit genauso gut waren, aber immer wieder geschwächelt haben. Insgesamt kam das spielerische Niveau in der Klasse zu kurz.

Mittelkreis: Wie laufen die Planungen für die kommende Runde, welche personellen Änderungen gibt es zu vermelden und wie wird eure Vorbereitung aussehen?

Stefan Benkstein: Uns werden zwei Spieler verlassen, davon beendet einer seine Laufbahn. Dazu kommen werden sechs Jugendspieler und 4-5 Neuzugänge. Gerne würden wir noch einen Torwart verpflichten. Vielleicht meldet sich einer, wenn er dieses Interview liest. In der Vorbereitung werden wir in Erlenbach und Seckmauern Turniere spielen.

Mittelkreis: Was wünschst du dir für die kommende Saison im Bezug auf Ihre Mannschaft und den gesamten Verein? Wie wird die Zielsetzung aussehen?

Stefan Benkstein: Wir wünschen uns eine schnelle Integration der neuen Spieler und Weiterentwicklung des Teams, sowohl auf wie neben dem Platz. Wir möchten attraktiven Fußball spielen, damit unsere Zuschauer zufrieden sind. Wenn uns das gelingt werden wir auch Erfolg haben und mal sehen was dann zum Schluss dabei heraus kommt.

Mittelkreis: Danke Stefan für das Interview!

Schreibe einen Kommentar