A-Klasse AB 2: „Spieler der 2. Mannschaft haben zum Erfolg beigetragen […]“ – Interview mit Holger Katzke (Sportlicher Leiter SV Rot-Weiss Weibersbrunn)

Am Mittwochabend gibt es für euch das Interview mit dem Sportlichen Leiter des SV Rot-Weiss Weibersbrunn – Holger Katzke – der ein Fazit über die bisherigen Spiele seines Vereins zog. Aktuell stehen die Weibersbrunner auf einem ordentlichen 5. Tabellenplatz – man befindet sich also im erweiterten Verfolgerfeld der Spitzenteams aus Hösbach, Mainaschaff und Rothenbuch.

Mittelkreis: Hallo Herr Katzke. Wir haben „Halbzeit“ der Saison 2014/2015 – wie lautet ihr Fazit über den bisherigen Saisonverlauf?

Holger Katzke: Wir sind mit dem Ergebnis unserer Manschaft sehr zufrieden und hoffen, dass wir bis zur Winterpause noch einige Punkte holen werden, damit wir unseren Tabellenplatz halten – wenn nicht sogar noch verbessern können

Mittelkreis: Was war für Sie bisher das negative, was das positive „Highlight“ der absolvierten Partien?

Holger Katzke: Negative Highlights gab es – GOTT SEI DANK – keine zu berichten. Was das Positive angeht kann ich sagen, dass wir von größeren Verletzungen verschont worden sind. Bis auf unseren Stammtorwart Steffen Salg sind alle Spieler fit. Noch kann ich sagen, dass der ein oder andere Spieler unserer 2. Mannschaft durchaus zu unserem jetzigen Erfolg beigetragen hat.

Mittelkreis: Welcher der Akteure aus Ihrem Team ist für Sie bisher der „Spieler der Saison“ und warum?

Holger Katzke: Bei uns in Weibersbrunn gibt es keinen Spieler der Saison. Man kann Erfolge nur dann erreichen, wenn wir als Team auftreten und dazu gehört die 1. genauso wie die 2. Mannschaft.

Mittelkreis: Welche Teams haben Sie in der Liga bisher überrascht?

Holger Katzke: Überrascht hat mich bisher kein Team. Der TSV Mainaschaff und der FC Hösbach stehen zurecht auf den vorderen und sie waren für mich bisher die stärksten Gegner.

Mittelkreis: Abschließend: Ihre Zielsetzung für den Rest der Saison?

Holger Katzke: Ziel für den Rest der Saison ist es, weiterhin gute Spiele abzuliefern und am Ende im oberen Tabellenviertel zu stehen. Natürlich hoffen wir auch weiterhin von Verletzungen verschont zu bleiben.

Mittelkreis: Der Mittelkreis sagt Danke für das Interview!

Schreibe einen Kommentar