A-Klasse AB 2: „Hatten Ambitionen, den Wiederaufstieg zu schaffen […]“ – Interview mit Reinhold Brandmüller (Abteilungsleiter SG Strietwald)

Die SG Strietwald hat die abgelaufene Spielzeit auf dem 3. Tabellenplatz der A-Klasse AB 2 beendet – das angestrebte Ziel, den Wiederaufstieg zu schaffen, wurde knapp verfehlt. Wir unterhielten uns mit dem Abteilungsleiter Fußball, Reinhold Brandmüller, der sein Saisonfazit zog und auf die kommenden Aufgaben blickte.

Mittelkreis: Hallo Herr Brandmüller. Die Saison 2012/2013 ist Geschichte! Was ist Ihr Saisonfazit eurer Mannschaft in der A-Klasse AB 2?

Reinhold Brandmüller: Die SG Strietwald hatte schon Ambitionen, den direkten Wiederaufstieg zu schaffen. Allerdings war schon relativ früh klar, dass dieses Unterfangen nicht gelingen wird, da TuSpo Obernburg und der TSV Soden in dieser Saison die besseren Teams waren und verdientermaßen aufgestiegen sind.

Mittelkreis: Was ist Ihnen aus der abgelaufenen Runde und den absolvierten Begegnungen positiv, was negativ im Gedächtnis geblieben?

Reinhold Brandmüller: Positiv war das letzte Drittel der Runde, wo unser Trainer Michael Benner – der sich zum 30.06.2013 aus privaten Gründen eine Trainerauszeit nimmt (er war mit einer kurzen Unterbrechung 17 Jahre für die SG als Spieler, Juniorentrainer und Trainer der 1. und 2. Mannschaft für die SG im Einsatz) – nochmals alles aus der Mannschaft herausholte und noch Dritter wurde.
Negativ waren die sportlichen Misserfolge gegen den FC Zenit Wörth und FC Hösbach, wo jeweils nur ein Punkt geholt wurde. Hätte man hier voll gepunktet, wäre der Kampf um Platz 2 nicht schon vorzeitig entschieden gewesen. Außerdem fehlt der SG ein richtiger Torjäger. Die meisten Tore schoss noch „Oldie“ Thorsten Ruppert mit 10 Treffern.

Mittelkreis: Wie beurteilen Sie insgesamt das Niveau der Spielklasse innerhalb der abgelaufenen Spielzeit?

Reinhold Brandmüller: Die ersten sechs Mannschaften könnten sich wahrscheinlich auch in der Kreisklasse halten, danach fällt das Niveau teilweise stark ab.

Mittelkreis: Wie laufen die Planungen für die kommende Runde, welche personellen Änderungen gibt es zu vermelden und wie wird eure Vorbereitung aussehen?

Reinhold Brandmüller: Mit Stefan Hört konnte die SG einen erfahreren Trainer gewinnen. Seine vorherigen Trainerstationen waren u.a. in Hösbach, Soden, Hösbach-Bahnhof, Großwelzheim und zuletzt aus beruflichen Gründen – Unterafferbach II. Noch ist die Wechselperiode nicht zu Ende, bis heute hat die SG zwei Neuzugänge zu vermelden: Maxim Schleifmann kehrt von DJK Aschaffenburg nach zwei Jahren wieder zur SG zurück. Das Eigengewächs Philipp Rack kommt aus der A-Jugend vom VfR Goldbach nach Strietwald zurück (die SG hat zur Zeit leider keine A-Jugend).

Mittelkreis: Was wünschen Sie sich für die kommende Saison im Bezug auf Ihre Mannschaft und den gesamten Verein? Wie wird die Zielsetzung aussehen?

Reinhold Brandmüller: Wenn es auch wieder schwer wird, wollen wir versuchen, vorne dabeizusein und bei der Aufstiegsfrage ein Wörtchen mitreden. Favorit ist unserer Ansicht nach aber der FC Südring, der sich weiter verstärkt hat. Der Teamgeist der bei der SG vorherscht, könnte der Schlüssel zum Erfolg sein.

Mittelkreis: Wir bedanken uns für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar