Jugend MTK: Kreispokal U 11 – Bericht zum Spiel Viktoria Kelsterbach – TuS Hornau

Mittelkreis erreichte folgender Bericht der Viktoria Kelsterbach:

Vikt. Kelsterbach – TuS Hornau 2:7 (0:4)

Die Spieler der Viktoria kamen gut in das Pokalspiel der ersten Runde und hatte nach wenigen Minuten die erste Torchancedurch Leon Louis Koch, dessen Schuss jedoch am Aluminium abprallte. In der fünften Spielminute erzielte die TuS Hornau das 1:0. Die bekannten Schwächen im Defensiv- und Zweikampfverhalten der Gastgeber traten bei diesem Gegentor erneut zu Tage. Das Spiel wurde in der Folge unnötiger Weise aus der Hand gegeben. Die Gäste konnten mit Treffern in der 10., 14., und 24. Minute auf 4:0 davonziehen. Die ersten drei Gegentore waren stets auf schwache Defensivarbeit der Kelsterbacher zurückzuführen. Bis zur Halbzeitpause hatte der TuS Hornau allzu leichtes leichtes Spiel und somit ging es mit einem verdienten 0:4 in Halbzeitpause.

In der Pause haben die Kelsterbacher Trainer entsprechend reagiert und die Spieler wachgerüttelt. Mit mehr Kampfeswillen und Laufbereitschaft konnten die Gastgeber die zweite Halbzeit ausgeglichener gestalten. Es fehlte an diesem Tag jedoch der absolute Wille, dieses Spiel auch nach einem 0:4-Rückstand noch gewinnen zu können.

In den ersten zehn Minuten der zweiten Spielhälfte konnten die Gäste aus Hornau keine nennenswerten Torchancen herausspielen. Dann allerdings, nun auch in Folge einer offeneren Spielweise der Kelsterbacher Mannschaft, musste diese das 0:5 hinnehmen. Im direkten Gegenzug konnte Arseni Krasinov mit einem Fernschuss auf 1:5 verkürzen. Die TuS Hornau erhöhte durch einen weiteren Konter in der 44. Minute auf 6:1. Die Viktoria zeigte aber weiterhin Moral und verkürzte in der 48. Minute erneut durch Leon Louis Koch auf 2:6. In der letzten Spielminute erzielte die TuS Hornau dann noch das 7:2.

Die Niederlage hätte mit stärkerem Willen und größerer Laufbereitschaft mit Sicherheit vermieden werden können. Auf der Leistung der zweiten Halbzeit kann das Kelsterbacher Trainerteam jedoch aufbauen und muss dies als positives Erlebnis in die kommenden Spiele tragen.

Es spielten: Lucas Steinmetz, Lukas Kreitz, Cem Kocer, Steffen Szynkarek, Adrian Kieweg, Stavros Papadopoulos, Maximilian Mantik, Arseni Krasinov, Leon Louis Koch und Berkan Goekay.

Schreibe einen Kommentar