Jugend MTK (U11/E1 und E2): Viktoria Kelsterbach ist guter Gastgeber für das E2-Turnier, während die E1 das Turnier gewinnt..

Mittelkreis erreichte folgender Bericht von Viktoria Kelsterbach:

U11/E2: Herausragende Leistung wird beim E1-Turnier nach dramatischem Finale mit Turniersieg belohnt.
Mit zwei Mannschaften trat die E-Jugend der Viktoria Kelsterbach beim diesjährigen Süwag-Cup am Pfingstsonntag im Kelsterbacher Sportpark an.
Morgens ab 9:00 Uhr startete der Jahrgang 2006 beim E2-Turnier. Erster Gegner war der VfR Bockenheim 1955. In einer fast ausgeglichenen Partie zeigte sich Bockenheim sicherer im Abschluss und hatte sich bis zur achten Minute eine 3:0-Führung erspielt. In der 13. und somit letzten Spielminute gelang Zakaria Ouchan noch der sehenswerte Anschlusstreffer.
Auch gegen die Vertretung der SG Sossenheim ging Kelsterbach als Verlierer vom Platz. Ein Missverständnis in der Abwehr sorgte in der sechsten Spielminute für das 0:1. Sossenheim traf noch zwei weitere Male zum 0:3-Endstand aus Kelsterbacher Sicht.
Das dritte Spiel gegen die SG Concordia 1958 Eschersheim begann verheißungsvoll. Mario Cosso setzte sich konsequent gegen mehrere Gegenspieler durch, wurde aber im letzten Moment am Torschuss gehindert. Auch der gut aufgelegte Keeper Tobias Treutel glänzte in der siebten Minute mit einer Parade, war aber eine Minute später machtlos, als ein Mitspieler den Ball unglücklich ins eigene Netz lenkte. Ein weiteres Gegentor bedeutete den 0:2-Endstand.
Eine gute Abwehrleistung, weitere Paraden von Schlussmann Tobias Treutel sowie eine Portion Glück bei unglaublichen vier Aluminiumtreffern sorgten beim Spiel gegen die SG Kelkheim für den ersten Punktgewinn der Viktoria.
In der fünften Begegnung gegen die SG Wildsachsen zeigte das Team von Alexander Niedermann seine beste Leistung des Turniers. Die größte Torchance hatte Mario Cosso mit einem Kopfball nach einer Ecke. Kelsterbach blieb am Drücker, vor dem Tor fehlte aber die zündende Idee. Wildsachsen reichte ein Treffer zum knappen Sieg.
Gegen den späteren Turniersieger Germania Weilbach 08 hatten die jungen Kelsterbacher nicht den Hauch einer Chance und wurde mit einem 0:8 regelrecht vom Platz gefegt.
Auch im letzten Spiel gegen den FFV Sportfreunde 04 Frankfurt blieb die Mannschaft glücklos. Wie schon in den vorigen Spielen kämpfte sie nach Kräften und gab sich nie auf, konnte aber trotzdem ein 0:5 nicht verhindern.
Damit beendete die Vertretung der Viktoria das eigene Turnier als guter Gastgeber auf dem letzten von acht Plätzen.
Es spielten: Tobias Treutel,  Louis Misterek, Francesco Manfredi Alza, Julien Lauck, Mert Mete, Bilal Moukhtari, Mario Cosso, Boris Djakovic, Hasan Basri Caprak und Zakaria Ouchan

Mehr Erfolg konnte der 2005er-Jahrgang verbuchen, der am Nachmittag beim E1-Turnier antrat.
Dabei sah es im ersten Spiel gegen den FC 09 Oberstedten anfangs nicht gut aus. Gleich in der ersten Minute wurde die Abwehr der Viktoria ausgespielt, allein vorm Tor versagten dem Oberstedter Stürmer die Nerven, und er drosch das Leder über die Latte. Eine weitere hundertprozentige Torchance wurde fahrlässig vergeben, ehe Luca Horst in der siebten Minute die Wende einleitete. Seinen Gewaltschuss konnte der gegnerische Torwart nur abklatschen, so dass der mitgelaufene Ahmet Demiroglou  zur Kelsterbacher Führung einschießen konnte. Zwei Minuten später traf Luca nach eigener Balleroberung an der Mittellinie zum 2:0. Eine Glanztat von Tristan Kieweg im Tor der Viktoria verhinderte in der letzten Minute der viertelstündigen Spielzeit den Anschlusstreffer.
Durch Tore von Luca Horst und Osman Osman ging die Viktoria auch im zweiten Spiel gegen die JSG Schmitten mit einem 2:0-Sieg vom Platz. Weitere Chancen von Ahmet Demiroglou und Dimitrios Megarisiotis zeugten von der Kelsterbacher Überlegenheit, in der letzten Minute musste allerdings die Latte die weiße Weste retten.
Gegen den SKV 1879 Mörfelden bedeutete ein Tor von Luca Horst in der vierten Minute den dritten Sieg im dritten Spiel. Mörfelden spielte gut mit und hatte ebenfalls aussichtsreiche Möglichkeiten, so dass der Kelsterbacher Anhang den Schlusspfiff lautstark bejubelte.
Dem SV 09 Hofheim ließ Luca Horst keine Zeit, sich zu sortieren, sondern besorgte schon nach 20 Sekunden das 1:0. Ein Heber von Luca, gefühlvoll über den herauslaufenden Torwart gespielt, landete am Pfosten, eine Glanzparade von Tristan Kieweg sowie eine weitere Großchance von Luca zeugten von einer lebhaften Partie. Eine aufmerksame Abwehr verhinderte aber auch in diesem Spiel einen Gegentreffer, während Luca Horst in der Schlussphase mit zwei weiteren Toren glänzen konnte.
Vor dem letzten Spiel standen die Zeichen nun ganz klar auf Finale. Die JSG Hausen erwies sich allerdings als schwerer Brocken. Die in diesem Spiel schlechte Chancenauswertung rächte sich in der achten Minute, als ein Lattenabpraller unglücklich vom Bein eines Kelsterbacher Abwehrspielers das erste Gegentor des Turniers bedeutete. Direkt nach Wiederanpfiff dribbelte sich  Luca Horst in den Hausener Strafraum, wurde gefoult und bekam folgerichtig einen Strafstoß zugesprochen. Luca legte sich die Kugel selbst zurecht und verwandelte sicher zum 1:1. Ohne weitere Höhepunkte endete dieses Spiel.
Nach dieser fast makellosen Bilanz hatte sich die Viktoria den Einzug ins Finale erspielt. Kontrahent war wiederum die Vertretung des FC 09 Oberstedten. Der Gegner hatte diesmal deutlich mehr Spielanteile. Bei einem Pfostentreffer Oberstedtens stand Kelsterbach das Glück des Tüchtigen zur Seite. Die Kelsterbacher Defensive war bis zur letzten Minute gefordert, als ein Fernschuss auf der Latte landete. Torlos endete die reguläre Spielzeit.
Nun musste ein Neunmeterschiessen über den Turniersieg entscheiden. Schnell waren in jedem Team fünf Schützen gefunden. Auf Kelsterbacher Seite trafen Luca Horst, Hicham Moukhtari, Sebastian Mantik und Tristan Kieweg sicher. Auch die ersten drei Schützen Oberstedtens waren erfolgreich, ehe der vierte den Ball neben das Tor setzte. Ahmet Demiroglou hätte mit einem weiteren Treffer für einen 5:3-Erfolg für die Viktoria sorgen können, der Torwart konnte seinen Schuss jedoch parieren. Da aber auch der letzte Schütze von Oberstedten das Tor verfehlte, war Viktoria Kelsterbach der strahlende Turniersieger und wusste dies überglücklich und lautstark zu bejubeln.
Es spielten: Tristan Kieweg, Sebastian Mantik, Hicham Moukhtari, Harun Onar, Arda Cicek, Ahmet Demiroglou, Dimitrios Megarisiotis, Max Eckerl, Luca Horst, Osman Osman und Prodromos Koutsoukis

Schreibe einen Kommentar