Regionalliga Südwest: FC Homburg siegt nach Rückstand gegen Ulm – Remis zwischen „Roten Teufeln“ und „Schängeln“

Der FC 08 Homburg hat im fünften Anlauf sein erstes Spiel nach der Winterpause gewonnen. Gegen den abstiegsbedrohten SSV Ulm 1846 gelang dem FCH ein 2:1 (1:1)-Heimsieg. Die „Spatzen“ aus Ulm starteten im Duell der beiden ehemaligen Bundesligisten besser in die Partie und erzielten durch Goran Lovre (13.), der nur wenige Minuten nach seinem Treffer verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, das erste Tor der Begegnung. Die Gastgeber glichen noch vor dem Halbzeitpfiff aus. Pascal Reinhardt (30., Foulelfmeter) traf zum sechsten Mal in dieser Saison. Für den viel umjubelten Siegtreffer der Gastgeber sorgte Claudio Bellanave (85.) kurz vor dem Ende. Der SSV Ulm 1846 wartet seit drei Auswärtspartien auf einen Dreier und weist bereits neun Zähler Rückstand auf einen sicheren Nichtabstiegsplatz auf.

Keinen Sieger gab es am 24. Spieltag der Regionalliga Südwest zwischen dem 1. FC Kaiserslautern II und der TuS Koblenz. Die Partie endete 0:0. Für die Gäste aus Koblenz war das Unentschieden ein wichtiger Punktgewinn im Rennen um den Klassenverbleib. Die Mannschaft von „Schängel“-Trainer Evangelos Nessos baute den Vorsprung auf die Zweitvertretung von 1899 Hoffenheim, die den ersten möglichen Abstiegsplatz belegt, auf fünf Punkte aus.
Anders sieht es bei der U 23 der „Roten Teufel“ aus. Dank des sechsten Spiels ohne Niederlage (vier Siege, zwei Remis) hintereinander behaupteten die Pfälzer den vierten Rang. Der Rückstand auf den ersten Aufstiegsrelegationsplatz beträgt allerdings zehn Zähler.

Schreibe einen Kommentar